#76

RE: Unser Adventskalender 2022

in Adventskalender 24.12.2022 00:54
von Carlotta Lila • Federlibelle | 2.150 Beiträge | 9409 Punkte

Liebe @Anka, Borodan hat es geschafft und eigentlich freuen sich alle mit ihm! Ja hoffentlich sehen das auch die Menschen ein. Danke für diese schöne Tiergeschichte, die teilweise sehr märchenhaft ist.
Liebe Grüße
Carlotta Lila


https://www.leseflamme.jimdofree.com

Unsere größte Schwäche liegt im Aufgeben. Der sicherste Weg zum Erfolg ist immer, es noch einmal zu versuchen.
Thomas Alva Edison
Anka hat sich bedankt!
nach oben springen

#77

RE: Unser Adventskalender 2022

in Adventskalender 24.12.2022 01:06
von Carlotta Lila • Federlibelle | 2.150 Beiträge | 9409 Punkte

Hallo @moriazwo, die Taschendiebgeschichte ist interessant. Es könnte vielleicht gewesen sein. Ich habe versucht, sie mir vorzustellen, die Taschendiebe-ist mir nicht so ganz leicht gefallen. Ob der Junge, seine Familie zu ehrlichen Tätigkeiten bewegen kann? Wohl nicht. Aber lieb, dass sie mit ihm nicht böse waren, als er die Börse zurück gebracht hat!
Viele Grüße
Carlotta Lila


https://www.leseflamme.jimdofree.com

Unsere größte Schwäche liegt im Aufgeben. Der sicherste Weg zum Erfolg ist immer, es noch einmal zu versuchen.
Thomas Alva Edison
moriazwo hat sich bedankt!
nach oben springen

#78

RE: Unser Adventskalender 2022

in Adventskalender 24.12.2022 07:05
von Anka • Federlibelle | 754 Beiträge | 3314 Punkte

Ein sehr schöner und herzerwärmender Zweiteiler über Heiligabend bei Familie Hase und dem verletzte Rudolf mit einer überraschenden und sehr lustigen Lösung am Ende. Wenn ich mir das so bildlich vorstelle . Müsste man gleich mal malen. Was wohl die Kinder dazu sagen? Hat mir sehr gefallen und ich tippe mal auf @Bree als Autorin? Auch dass Rudolf in Reimen spricht, deutet auf dich hin. Danke für den schönen Abschluss unseres wieder so vielseitigen Kalenders, der mir jeden Tag Freude gemacht hat. Schade, dass er nun zu Ende ist.

Ich wünsche allen Wiesenbewohnern frohe und entspannte Weihnachtsfeiertage im Kreise eurer Lieben und freue mich auf ein Wiedersehen bzw. - lesen hier im Forum.


Geschichten schreiben ist wie zaubern!
www.writeandride.de
Bree findet das Top
Bree hat sich bedankt!
nach oben springen

#79

RE: Unser Adventskalender 2022

in Adventskalender 25.12.2022 10:10
von Doro • Federlibelle | 2.335 Beiträge | 9123 Punkte

Vielen Dank für die schönen Gedichte, Geschichten und netten Witze im Adventskalender. Ich habe jetzt erst alle (für mich) fehlenden Texte gelesen.

Das Ringelnatz-Gedicht über Einsiedlers Weihnacht ist jetzt nicht so nach meinem Geschmack, aber ansonsten ...


@moriazwo,

die Taschendiebstahl-Geschichte gefällt mir gut. Bleibt zu hoffen, dass Vater und Onkel gänzlich umsatteln.


@Bree ,

eine Kuh im Gespann der Rentiere. Köstlich! Vielleicht ist sie ja auch noch lila.


LG
Doro



2 Anmerkungen noch:
1. Ich hatte es so verstanden, dass die Geschichten irgendwas mit Tieren zu tun haben sollten, das war aber jetzt nicht bei allen Texten der Fall. Stört mich im Prinzip nicht, aber hätte ich das gewusst - Nicht-Tierische Weihnachtsgeschichten hätte ich auch gehabt.
2. @Bree , hattest du die Mail mit meinem zweiten Text gesehen?


Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
nach oben springen

#80

RE: Unser Adventskalender 2022

in Adventskalender 25.12.2022 13:02
von Gini • Federlibelle | 1.796 Beiträge | 3671 Punkte

Es waren süße Geschichten im Adventskalender zu lesen. Bei der letzten habe ich mich wieder sehr
über Kuh Muhnika gefreut. Danke @Bree und Dank an alle fleißigen Schreiber.


Gedanken sind nicht stets parat,/ Man schreibt auch, wenn man keine hat.

Wilhelm Busch (1832-1908)
Bree findet das Top
nach oben springen

#81

RE: Unser Adventskalender 2022

in Adventskalender 26.12.2022 12:18
von Bree • Federlibelle | 4.319 Beiträge | 17337 Punkte

Liebe @Doro

Zitat von Doro im Beitrag #79
Ich hatte es so verstanden, dass die Geschichten irgendwas mit Tieren zu tun haben sollten, das war aber jetzt nicht bei allen Texten der Fall. Stört mich im Prinzip nicht, aber hätte ich das gewusst - Nicht-Tierische Weihnachtsgeschichten hätte ich auch gehabt.

Ja, die Aufgabenstellung lautete so. Doch es ist schwer, 24 Türchen zu füllen. Deshalb sind auch Witze, Gedichte und anderes dabei. Ich hätte bei meinem zweiten Aufruf nach Geschichten besser darauf hinweisen müssen, dass es auch möglich ist, etwas anderes beizutragen. Sorry!

Zitat von Doro im Beitrag #79
hattest du die Mail mit meinem zweiten Text gesehen?

Es tut mir total leid, die ist offenbar untergegangen, denn in meinem Postfach ging es teilweise sehr turbulent zu! Bitte entschuldige, ich werde gleich mal nachschauen, vielleicht finde ich sie. Dann poste ich sie als Abschluss hier in diesem Thread.

Zitat von Anka im Beitrag #78
Ein sehr schöner und herzerwärmender Zweiteiler über Heiligabend bei Familie Hase und dem verletzte Rudolf mit einer überraschenden und sehr lustigen Lösung am Ende.

Vielen Dank, liebe @Anka ! Freut mich, dass ich dich amüsieren konnte.

Liebe @Gini
ich fand es eine gute Idee, dass Muhnika zu guter Letzt noch einen kleinen Auftritt hat. Und bestimmt hat sie die Fahrt mit dem Weihnachtsmann sehr genossen.


Ich möchte mich bei allen, die sich am Adventskalender beteiligt und / oder fleißig die Türchen geöffnet haben, herzlich bedanken.
Es ist eine schöne Weihnachtstradition, die wir im kommenden Jahr ganz bestimmt fortsetzen werden.

LG
Bree


Der Kriminalschriftsteller ist eine Spinne, die die Fliege bereits hat, bevor sie das Netz um sie herum webt.
(Sir Arthur Conan Doyle)

_____________________________
______________________________________

Alles über meine Bücher & mich findet ihr auf meiner Website: www.brittabendixen.de
Einen eigenen Youtube-Kanal habe ich auch. Dort lese ich einige meine Geschichten.
Den Button findet ihr auf meinem Profil.
Doro findet das Top
nach oben springen

#82

RE: Unser Adventskalender 2022

in Adventskalender 26.12.2022 12:30
von Bree • Federlibelle | 4.319 Beiträge | 17337 Punkte

Ein Beitrag für den Adventskalender ist leider in meinen Posteingängen etwas untergegangen. Darum präsentiere ich euch an dieser Stelle - sozusagen als Abschluss unseres Kalenders - diese Geschichte unserer lieben @Doro

DER WUNSCHERFÜLLER

Mimi stapfte über die Wiese. Ihr war langweilig. Am anderen Ende hatte sie eine Bewegung wahrgenommen und wollte der Sache auf den Grund gehen.
„He, wo gehst du hin?“, fragten die anderen Kühe.
„Spazieren“, brummte Mimi, ohne sich umzudrehen. Sie würden sie nicht verstehen. Kühe gingen nicht einfach so spazieren. Ohne Grund. Sie schon. Gerne sogar.
Sie kniff die Augen zusammen und fixierte das Gebüsch. Tatsächlich, da rührte sich was.
„Hallo!“, rief sie. „Darf ich mitspielen?“
Mit einem großen Satz landete eine Katze vor ihren Hufen.
„Mimi“, erklärte Felix und musterte sie von oben bis unten, „wir spielen verstecken. Du bist zu groß. Dich sieht man gleich. Du würdest dauernd verlieren.“
„Na und!“ Mimi ließ sich ins Gras plumpsen. „Das ist mein Problem. Außerdem - so groß bin ich gar nicht. Sogar eher klein. Sagt meine Mama.“
„Mütter müssen das“, mischte sich Lotta ein. „Sie schwindeln, damit ihre Kinder nicht traurig sind. Weiß doch jeder.“
„Gar nicht wahr.“ Mimi schüttelte den großen Kopf. „Außerdem sagt meine Mama, man kann sich alles wünschen.“
„Und?“ Felix betrachtete einen Käfer, der durchs Gras krabbelte. „Was wünscht du dir?“
„Dass ich mitspielen darf und …“, Mimi setzte ein furchtbar wichtiges Gesicht auf, „dass ich in Wirklichkeit ein Einhorn bin.“
„Du bist was?“, kreischten die beiden anderen und fielen lachend ins Gras. Sie lagen glucksend auf dem Rücken, alle Viere von sich gestreckt und hielten sich die Bäuche.
Mimi stand auf. „Ein Einhorn! Und Einhörner können Wünsche erfüllen. Aber das ist mir jetzt zu blöd.“ Sie trottete weiter, drehte sich noch einmal um. „Ich kann auch alleine spielen.“
„Warte, warte, warte!“ Blitzschnell sprang Felix auf und hatte sie mit wenigen Sprüngen erreicht. „Angenommen du wärst ein Einhorn und könntest dir was wünschen. Dann wünsch dir doch mal …“ Er sah sich um. „… dass du durch das Loch da passt.“ Er deutete auf einen gespaltenen Baum. Vor Jahren hatte der Blitz in die Eiche eingeschlagen. Das so entstandene Loch eignete sich hervorragend, um hindurch zu klettern. Zumindest, wenn man nicht allzu groß war.
„Na gut!“ Mimi blinzelte einige Male und marschierte entschlossen auf den Baum zu.
„Du wirst stecken bleiben“, gab Lotta zu Bedenken. „Du bist zu dick.“
„Ich bin nicht dick“, protestierte Mimi. „Ich bin ein wunderbares Einhorn.“
„DU BIST EINE KUH! Aus dir wird nie ein Einhorn. Und du kannst auch keine Wünsche erfüllen.“
„Kann ich wohl!“ Mimi spürte, dass sich hinter ihren langen Wimpern Tränen sammelten. „Ich bin ein Wunscherfüller, wie alle Einhörner.“
„Pah!“ Felix patschte mit der Pfote in eine Pfütze und sah fasziniert zu, wie sich die glatte Wasseroberfläche immer stärker kräuselte und sein Spiegelbild Falten bekam.
„Ich dachte, Katzen mögen kein Wasser“, schniefte Mimi.
„Erstens bin ich ein Kater und zweitens ist das Blödsinn. Wir können sogar schwimmen. Wenn es sein muss.“ Felix putzte sich. Seine Pfote fuhr über das rechte Ohr und wechselte zum linken.
Mimi wackelte mit den Ohren, um die lästigen Fliegen zu vertreiben. Vielleicht sollte sie sich wünschen, ebenfalls mit ihren Hufen ihre Ohren erreichen zu können?
Lotta stupste Felix mit der Nase an, wedelte mit dem Stummelschwänzchen. „Los. Spielen wir jetzt Verstecken? Nur wir zwei?“
Der Kater nickte, legte sich hin und steckte den Kopf zwischen die Pfoten. Lotta rannte wie der Blitz davon, schlug einen Haken nach rechts, einen nach links, bis Mimi sie aus den Augen verlor.
Wenn ich nicht mitspielen darf, dachte Mimi, beobachte ich sie wenigstens. Dann wusste sie wenigstens die besten Verstecke, falls sie es sich anders überlegten. Der Kater erhob sich, reckte die Schnauze nach oben und schnupperte. Zielstrebig lief er los. Lotta war ein Feldhase, musste also am Boden bleiben, da sie nicht klettern konnte. Allerdings konnte sie sich ziemlich flach machen und sich durch enge Spalten quetschen.
Vor einer kleinen, teils zerfallenen Hütte blieb Felix stehen. Seine Schnurrhaare vibrierten und die Ohren bewegten sich rasch vor und zurück.
„Ist sie da drin?“ Mimi schnaufte. Während der Kater mühelos über umgestürzte Bäume springen konnte, musste sie außen herumlaufen. Und das schnell, damit sie ihn nicht aus den Augen verlor.
Felix nickte und eine Weile betrachteten sie die baufällige Hütte, die sich an einen Felsen schmiegte. Ein Windstoß wirbelte Blätter durcheinander und einige schwebten durch Risse in den Holzlatten ins Innere. Durch die Bäume konnte man ein Stück Himmel erkennen. Gar nicht mehr blau wie vorhin. Dicke graue Wolken ballten sich zusammen. Bald würde es regnen.
Felix‘ Schwanz peitschte hin und her. Misstrauisch, mit zu Schlitzen verengten Augen, sah er zu der Hütte. Mimi konnte seine Unruhe spüren. Zögernd traten sie durch die Tür.
„Lotta! Ich weiß, dass du hier bist. Komm raus!“
„Genau“, widersprach Mimi, „weißt du es nicht.“
„Echt jetzt?“ Felix verdrehte die Augen, marschierte zu einem Schrank und hieb mit der Pfote gegen das Holz. Knarrend sprang die Tür auf.
„Menno!“ Lotta hüpfte heraus und zog beleidigt die Stupsnase kraus. „Voll gemein! Das war so ein gutes Versteck.“
„Wir hatten letztes Mal ausgemacht, dass wir nicht weiter als fünf Minuten laufen wollen“, beschwerte sich der Kater.
Lotta hoppelte in Richtung Tür. „War’n ja auch nicht mehr. Wenn ihr so langsam seid, kann ich nix für.“
Es donnerte. Die Tiere flüchteten in eine Ecke und pressten sich gegen die Wand. Regen prasselte auf das Dach und tropfte durch die morschen Holzbalken. Auf dem Steinboden bildete sich eine Pfütze.
Ein lauter Knall, gefolgt von einem furchtbaren Poltern ließ die drei zusammenzucken. Mimi presste die Augen zusammen.
Lotta drückte sich ängstlich an Mimi. „Stürzt das Haus jetzt ein?“
Vorsichtig öffnete die Kuh das rechte Auge etwas. Allerdings war es nun ziemlich dunkel hier drin. Das wenige Licht genügte lediglich den scharfen Katzenaugen, um etwas zu erkennen.
„Wir müssen hier raus!“ Felix lief zur Tür und hieb mit der Pfote auf den Türgriff. Nichts tat sich. Mimi und Lotta bewegten sich noch immer nicht. Der Kater spähte durch einen der Schlitze. „So ein Mist!“, knurrte er. „Da scheint ein Baum umgefallen zu sein und versperrt den Eingang.“
Felix drehte sich um, machte einen Satz und landete auf Mimis Rücken. „Du bist ein Wunscherfüller? Dann wünsch uns mal hier raus.“
„Wir werden nie wieder nach Hause kommen“, schniefte Lotta. „Das mit dem Wunscherfüller war doch nicht ernst, oder?“
Mimi schüttelte sich und der Kater purzelte auf den Boden. „Selbstverständlich kann ich das.“ Sie atmete tief ein und aus. „Ich wünsche mir, dass die Tür wieder aufgeht.“
Nichts geschah. Außer, dass es abermals donnerte und der Regen weiter aufs Dach prasselte.
„Dacht’ ich’s mir“, brummte Felix und inspizierte die Wände nach einem möglichen Schlupfloch.
„Du hast geschwindelt“, sagte Lotta weinerlich.
„Gar nicht“, gab Mimi zurück und ging auf die Tür zu.
„Was hast du vor?“
„Das wirst du schon sehen“, muhte Mimi und senkte den Kopf. Sie scharrte mit dem Huf, wie ein Stier in der Arena, und warf sich mit ihrem ganzen Gewicht gegen die Tür. Holz splitterte. Zentimeter um Zentimeter schob sie den Stamm weiter, bis er krachend zur Seite rollte und den Eingang freigab. Triumphierend drehte sich Mimi zu Felix und Lotta um. „Jetzt seid ihr platt, was?“
Ein Blitz zuckte durch die Bäume und erhellte den Wald für einen Augenblick. Es donnerte abermals.
„Los!“, kreischte der Kater. „Nix wie raus.“
So schnell sie konnten, rannten die drei aus der Hütte und liefen zurück. Als der nächste Donnerschlag alles erzittern ließ, drehte sich Mimi noch einmal um. Fast geräuschlos stürzte die Hütte in sich zusammen. Die Kuh stand vor einem kleinen Bäumchen, gerade so groß wie sie selbst. Der einzige Ast ragte neben ihrem Kopf zur Seite und verschmolz in dem gewittrigen Dämmerlicht mit dem braunen Fell.
„Sieh mal“, raunte Lotta und stieß Felix an. Mimis Schatten, den man bei jedem Blitz kurz erkennen konnte, zeichnete sich deutlich auf dem Moos ab. Felix kniff kurz die Augen zusammen und sah erneut hin.
Kaum zu glauben.
Der Schatten eines Einhorns.
Etwas dick, aber unverkennbar ein Einhorn.
Lotta hoppelte zu Mimi. „Tut mir leid! Wir haben uns geirrt. Du bist wirklich ein Einhorn.“
„Danke“, mischte sich Felix ein, „dass du uns geholfen hast. Das nächste Mal darfst du mitspielen.“
Lotta machte Männchen, wackelte mit den Ohren und sah die Kuh ehrfurchtsvoll an. „Kannst du mir das beibringen? Ich wäre auch gern ein Wunscherfüller.“

ENDE


Der Kriminalschriftsteller ist eine Spinne, die die Fliege bereits hat, bevor sie das Netz um sie herum webt.
(Sir Arthur Conan Doyle)

_____________________________
______________________________________

Alles über meine Bücher & mich findet ihr auf meiner Website: www.brittabendixen.de
Einen eigenen Youtube-Kanal habe ich auch. Dort lese ich einige meine Geschichten.
Den Button findet ihr auf meinem Profil.
Folgende Mitglieder finden das Top: Gini und blauer Granit
nach oben springen

#83

RE: Unser Adventskalender 2022

in Adventskalender 26.12.2022 12:33
von Bree • Federlibelle | 4.319 Beiträge | 17337 Punkte

Liebe @Doro

Jetzt, wo ich die Geschichte gelesen habe, bedauere ich noch mehr, dass sie nicht im Kalender gewesen ist. Sie hätte wunderbar hineingepasst. Zeigt sie doch deutlich, dass jeder, ob groß oder klein, seinen Platz auf dieser Erde hat, weil jeder etwas kann, was anderen versagt bleibt.

Eine schöne, spannende Kopfkino-Story, die ich mit Vergnügen gelesen habe. Vielen Dank dafür!

LG
Bree


Der Kriminalschriftsteller ist eine Spinne, die die Fliege bereits hat, bevor sie das Netz um sie herum webt.
(Sir Arthur Conan Doyle)

_____________________________
______________________________________

Alles über meine Bücher & mich findet ihr auf meiner Website: www.brittabendixen.de
Einen eigenen Youtube-Kanal habe ich auch. Dort lese ich einige meine Geschichten.
Den Button findet ihr auf meinem Profil.
Doro hat sich bedankt!
nach oben springen

#84

RE: Unser Adventskalender 2022

in Adventskalender 28.12.2022 01:53
von Carlotta Lila • Federlibelle | 2.150 Beiträge | 9409 Punkte

Was für eine süsse Wiesenbewohnergeschichte mit Muhnika, als Abschluss zum 24.Dezember!
LG
Carlotta Lila


https://www.leseflamme.jimdofree.com

Unsere größte Schwäche liegt im Aufgeben. Der sicherste Weg zum Erfolg ist immer, es noch einmal zu versuchen.
Thomas Alva Edison
Bree findet das Top
Bree hat sich bedankt!
nach oben springen

#85

RE: Unser Adventskalender 2022

in Adventskalender 29.12.2022 11:56
von Bree • Federlibelle | 4.319 Beiträge | 17337 Punkte

Dankeschön, liebe @Carlotta Lila

es freut mich, dass dir die Geschichte mit Muhnika gefallen hat. Den Abschluss unseres Kalenders bildet aber Doros Geschichte, die du findest, wenn du ein bisschen nach oben scrollst. Sie landete bedauerlicherweise nicht im Kalender, was mir sehr leid tut, weil sie in meinem Posteingang unterging, und hat auf jeden Fall Aufmerksamkeit verdient.

LG
Bree


Der Kriminalschriftsteller ist eine Spinne, die die Fliege bereits hat, bevor sie das Netz um sie herum webt.
(Sir Arthur Conan Doyle)

_____________________________
______________________________________

Alles über meine Bücher & mich findet ihr auf meiner Website: www.brittabendixen.de
Einen eigenen Youtube-Kanal habe ich auch. Dort lese ich einige meine Geschichten.
Den Button findet ihr auf meinem Profil.
Carlotta Lila findet das Top
nach oben springen

#86

RE: Unser Adventskalender 2022

in Adventskalender 31.12.2022 12:03
von -jek • Federlibelle | 710 Beiträge | 2143 Punkte

Alles hat sein Gutes, auch schnupfenkrank zu sein. Jetzt musste ich Ruhe geben und habe ich mit Behagen die letzten Geschichten gelesen, einschließlich des Bonustracks von Doro. Es war mir ein (Weihnachts-)Fest, danke an alle Beitragenden!


----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wenn du Schreibregeln beherrscht, ist das gut. Wenn sie dich beherrschen, ist das schlecht.
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 19 Gäste und 2 Mitglieder, gestern 51 Gäste und 9 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2745 Themen und 20377 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Bree, Perlfee