#1

SGZ Nr. 13: Wer zuhört, streitet nicht

in Die Geschichten der Woche 27.03.2022 11:29
von Doro • Federlibelle | 2.270 Beiträge | 8898 Punkte

Wer zuhört, streitet nicht
(Alternativer Titel: Balsam für die Seele)


Paul schüttelte den Regenschirm vor dem Kirchenportal aus. Er umfasste den Griff der schweren Eingangstür. Zu. Er runzelte die Stirn und warf einen Blick auf seine Uhr. Eigentlich sollte um diese Zeit bereits geöffnet sein.
Missmutig starrte er auf das Portal, dann in den grauen Himmel. Ja, die Natur hatte Wasser dringend notwendig, aber konnte es nicht nachts regnen?
Seufzend spannte er den Schirm erneut auf und lief zum Pfarrbüro.
Fünf Minuten später stapfte er die Treppe hoch, die von den Büroräumen in die Kirche führte. Auf halber Strecke blieb er stehen. Was war das? Er lauschte. Tatsächlich, da spielte jemand Orgel. Seine Orgel. Er war der Organist dieser Kirche. Besonders ausgereift war die Spieltechnik nicht. Klang, als würde ein Kind spielen. Ein Kind? An seiner Orgel. Er beschleunigte seine Schritte. Schnaufend blieb er an der obersten Stufe stehen. Eine Hand klammerte sich am Steingeländer fest und zog sich hoch. Seine Frau hatte recht, er sollte mehr Sport machen. Oder besser – überhaupt erst einmal damit anfangen.
Tatsächlich saß dort an der Orgel ein Kind. Ein Mädchen in einer gelben Jacke.

„He!“, rief er, als er wieder zu Atem gekommen war. „Was machst du da?“
Die Kleine nahm die Hände von den Tasten und drehte sich um. „Orgelspielen“, sagte sie ruhig, nicht im mindestens schuldbewusst.
„Hast du das Schild nicht gelesen?“
Sie schüttelte den Kopf. Er kam näher, sah das Schild jedoch ebenfalls nicht. „Okay, keins da, aber trotzdem darf man nicht einfach Orgel spielen. Und jetzt geh da weg, ich muss gleich den Gottesdienst begleiten.“
Widerwillig stand sie auf, blieb neben dem Hocker stehen. Er setzte sich. Spürte die Wärme auf der lederbezogenen Sitzfläche. Aus seiner Tasche zog er die Noten, sowie sein Gesangsbuch. Die Lieder, die die Gemeinde heute singen würde, hatte er markiert. Er schlug das erste Lied auf und begann zu spielen.
„Das kenn ich“, sagte das Mädchen.
Eher ungewöhnlich, dass ein Kind die Kirchenlieder kannte. „Lobet den Herren“, sagte er.
Sie schüttelte den Kopf. Zuerst verdüsterte sich ihre Miene, dann lachte sie. „Das ist ein Test. Das Lied heißt ‚Ich will dich lieben meine Stärke‘.“
Er grinste. „Ertappt. Du hast recht.“
„Ich will auch Orgel lernen“, sagte die Kleine ernst. „Dann werde ich eine berühmte Organistin.“
Er hörte auf, legte die Hände auf die Oberschenkel. „Warum willst du eine berühmte Organistin werden?“
„Um berühmt zu werden halt und natürlich, um Geld zu verdienen.“ Es klang trotzig.
„Warum ist dir das wichtig?“
„Jeder muss Geld verdienen. Und ich will mal nicht von einem Mann abhängig sein“, sagte sie altklug und entlockte ihm ein Lächeln. „Du kriegst doch auch Geld dafür. Oder machst du das umsonst?“
„Nein, ich werde bezahlt. Das meinte ich aber nicht. Mich würde interessieren, warum du berühmt werden willst?“
„Kennst du Cameron Carpenter?“, fragte sie.
„Gehört habe ich schon mal was von dem“, sagte er. „Einer der berühmtesten Organisten unserer Zeit.“
„So werde ich auch mal.“ Sie steckte die Hände in die Jackentaschen. „Warum wolltest du Orgel spielen?“, wollte sie wissen.
Er widmete sich wieder der Tastatur und dem Eingangslied. Da, und am Schluss, konnte er sein Können zeigen, war frei in der Interpretation. Sobald die Gemeinde mitsang, musste er sich an die Noten halten. Seine Finger streichelten beinahe die Tasten.
Schweigend stand sie neben ihm, hörte seinem Spiel zu. Unterbrach ihn nicht, beobachtete genau.
„Für mich“, sagte er, „ist das Spiel auf der Orgel keine Arbeit. Es ist Balsam für die Seele. Es ist der Versuch, als das Schlechte, Laute, Böse dieser Welt mit Musik zu übertönen. Wenn die Orgel erklingt und die Töne emporsteigen wie Wasserdampf beim Nudelkochen, dann öffnet sich das Herz. Die Musik berührt einen im Innersten. Man wird still und lauscht, während sich die Töne zu Melodien verweben und einen umhüllen.“
Er war sich nicht sicher, ob sie ihn verstand. Ein letztes Mal unterbrach er sein Spiel und wandte sich ihr zu. „Als ich ungefähr so alt war wie du, haben unsere Eltern dauernd gestritten. Meine ältere Schwester hat mich dann mit ins Wohnzimmer genommen und sich ans Klavier gesetzt.“
„Warum?“
„Manchmal hat es geholfen, wenn sie gespielt hat. Sie konnte sehr gut spielen. Die Eltern sind ins Zimmer gekommen, haben zugehört und für eine Weile herrschte Frieden.“ Merkwürdig, seit bestimmt vierzig Jahren hatte er daran nicht mehr gedacht.
„Ist deine Schwester auch Organistin geworden?“
„Nein“, antwortete er leise und schluckte. „Eines Tages gab es einen fürchterlichen Krach. Juliane, meine Schwester, hat gespielt und gespielt, aber es hat nichts genützt.“ Er schluckte, spürte, dass Tränen über seine Wange liefen. Das Mädchen stand da, sah ihn an, sagte nichts.
„Es ist eskaliert“, sagte er leise. „Am Ende war unsere Mutter tot. Es war ein Unfall. Sie ist gestolpert, weil sie von ihm wegwollte. Es war nicht seine Schuld, aber sie war tot.“
Immer noch schwieg die Kleine.
„Seit diesem Tag hat sich Juliane nie wieder ans Klavier gesetzt.“
„Aber du dafür“, sagte sie. „Und weil eine Orgel viel lauter ist wie ein Klavier, bist du Organist geworden.“
„Du bist ziemlich schlau.“ Er wischte sich die Tränen weg. „Jetzt muss ich mich aber wirklich vorbeireiten. Tschüss.“
„Tschüss.“ Sie ging in Richtung Treppe und er sah ihr nach. Noch einmal drehte sie sich um. „Ich werde berühmt werden und dann spiele ich da, wo es am meisten Streit gibt. Ganz laut und ganz schön. Dann bleiben die Leute stehen und hören zu, weil ich so schön spiele.“
Er nickte. „Das ist ein guter Plan. Wer zuhört, streitet nicht.“











Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
Folgende Mitglieder finden das Top: Mary Poppins, Carlotta Lila, blauer Granit und Bree
Mary Poppins und Jasemine haben sich bedankt!
nach oben springen

#2

RE: SGZ Nr. 13: Wer zuhört, streitet nicht

in Die Geschichten der Woche 27.03.2022 12:19
von Mary Poppins • Federlibelle | 183 Beiträge | 664 Punkte

@Doro,
eine traurige und doch soschöne Geschichte… wenn man sich vorstellt, dass Kinder oft sehr viel aushalten müssen, wird einem ganz anders 🥺
Musik hilft immer…
Ein mutiges Mädchen, das weiß was es will! Toll


Doro hat sich bedankt!
nach oben springen

#3

RE: SGZ Nr. 13: Wer zuhört, streitet nicht

in Die Geschichten der Woche 27.03.2022 13:46
von Doro • Federlibelle | 2.270 Beiträge | 8898 Punkte

Zitat von Mary Poppins im Beitrag #2
Musik hilft immer…
Bei mir auf jeden Fall, @Mary Poppins . Auch, wenn ich mich manchmal total oft verspiele, wenn mich was sehr beschäftigt. Aber schon der Versuch, sich auf die Noten zu konzentrieren, hilft, um mich abzulenken.

Ja, Kinder müssen oft viel aushalten. Viel zu viel. Vor allem, wenn sich die Eltern trennen und die Kinder als Gesprächspartner benutzen, um ihre Probleme zu diskutieren. Damit sind die Kinder überfordert.


LG
Doro


Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
Mary Poppins findet das Top
nach oben springen

#4

RE: SGZ Nr. 13: Wer zuhört, streitet nicht

in Die Geschichten der Woche 27.03.2022 20:17
von Herbert Glaser • Federlibelle | 664 Beiträge | 1233 Punkte

Musik hilft tatsächlich, wenn man nicht gut drauf ist. Ich höre viel und vor allem Heavy Metal (schön laut). Manchmal spiele ich auf meinem E-Drum dazu, dann geht es mir besser.

Viele Grüße

Herbert


Mary Poppins findet das Top
nach oben springen

#5

RE: SGZ Nr. 13: Wer zuhört, streitet nicht

in Die Geschichten der Woche 27.03.2022 20:31
von Mary Poppins • Federlibelle | 183 Beiträge | 664 Punkte

@Doro, was spielst du denn, wenn ich fragen darf?
@Herbert Glaser, cool!


nach oben springen

#6

RE: SGZ Nr. 13: Wer zuhört, streitet nicht

in Die Geschichten der Woche 28.03.2022 08:20
von Doro • Federlibelle | 2.270 Beiträge | 8898 Punkte

Zitat von Mary Poppins im Beitrag #5
was spielst du denn, wenn ich fragen darf?
Richtig gut spiele ich Alt-Flöte @Mary Poppins. Da hatte ich fast 10 Jahre Unterricht und war damals (mit 18) technisch perfekt. Das bin ich nicht mehr, aber immer noch ganz gut. Sopran und Tenorflöte kann ich auch.
Ausserdem noch Akkordeon und Klavier. Letzeres habe ich mir aber selbst beigebracht (weil unsere Tochter nicht wollte, dass ich dieselbe Klavierlehrerin habe wie sie) und vor allem das Lesen des Bassschlüssels finde ich extrem schwierig. Ich kanns inzwischen, aber noch nicht so schnell, wie ich mir das wünsche. Ist eine Frage der Übung denke ich.

Ich würde gerne Oboe oder Klarinette lernen, aber mein Mann ist dagegen. Für ihn ist ein Instrument zu spielen eher mit Krach verbunden. (Alle drei Kinder haben mit Flöte angefangen und das ist halt anfangs eher schräg.)

Ausserdem studiert die Nachbarstochter Querflöte und übt oft stundenlang immer dieselben zwei drei Töne. Das ist echt nervig. Allerdings nicht so nervig wie ihr Freund. Der studiert Trompete und da er in einer anderen Stadt studiert, ist er immer mal wieder für einige Zeit bei den Nachbarn. Und übt dort. Auch oft nur wenige Töne oder gar nur einen.

Dafür hab ich Gesangsunterricht üblicherweise daheim. (Das ist allerdings nicht so laut wie Trompete.)
Ohne Musik könnte ich mir das Leben nicht vorstellen. Okay, ohne Heavy Metal oder ähnliches schon. Ich war auch sehr froh, dass unser Sohn klassische Gitarre gelernt hat bzw. immer noch lernt. Eigentlich wollte er Schlagzeug lernen, aber da wäre nur eins mit PC in frage gekommen und das wollte er nicht. Dann hat er sich für Gitarre entschieden. Zugegeben wollte er da anfangs auch E-Gitarre lernen. Aber auch die hätte er nur mit Kopfhörern spielen dürfen. Die Reihenhäuser sind wahnsinnig hellhörig.

LG
Doro


Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
Folgende Mitglieder finden das Top: Mary Poppins, Carlotta Lila und Graugnom
zuletzt bearbeitet 28.03.2022 08:21 | nach oben springen

#7

RE: SGZ Nr. 13: Wer zuhört, streitet nicht

in Die Geschichten der Woche 28.03.2022 08:22
von Doro • Federlibelle | 2.270 Beiträge | 8898 Punkte

Zitat von Herbert Glaser im Beitrag #4
Manchmal spiele ich auf meinem E-Drum dazu, dann geht es mir besser.
Den Nachbarn auch, @Herbert Glaser ?


LG
Doro


Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
nach oben springen

#8

RE: SGZ Nr. 13: Wer zuhört, streitet nicht

in Die Geschichten der Woche 28.03.2022 08:53
von Herbert Glaser • Federlibelle | 664 Beiträge | 1233 Punkte

Wir haben nur einen Nachbarn und der "hört" nichts. Ich kann also so laut machen, wie ich will.


Folgende Mitglieder finden das Top: Doro und Mary Poppins
nach oben springen

#9

RE: SGZ Nr. 13: Wer zuhört, streitet nicht

in Die Geschichten der Woche 28.03.2022 13:24
von Jasemine • Forums-Schmetterling | 59 Beiträge | 310 Punkte

Eine schöne Geschichte und dazu auch noch sehr gekonnt geschrieben ... gefällt mir. Allerdings halte ich "Streit" für wichtig, wie anders kann es zu Annäherungen kommen? Aber die Kunst dabei ist zu unterscheiden worum es sich zu streiten lohnt und wann nur Energie den Raum verlässt.


Folgende Mitglieder finden das Top: Mary Poppins und Doro
zuletzt bearbeitet 28.03.2022 13:35 | nach oben springen

#10

RE: SGZ Nr. 13: Wer zuhört, streitet nicht

in Die Geschichten der Woche 28.03.2022 14:38
von Mary Poppins • Federlibelle | 183 Beiträge | 664 Punkte

@Doro, wow!!! Das ist ja toll. Was für eine musikalische Familie.
Ich liebe Altflöte, ich hab einmal etwas gehört von meiner Chefin damals vorgespielt und war hin und weg.
Ich find s unheimlich toll 🤩
Und singen kannst du auch noch? Du lässt ja nichts aus! Wie schön👌👌👌
Du scheinst ja in einer musikalischen Gegend zu wohnen … 😉


nach oben springen

#11

RE: SGZ Nr. 13: Wer zuhört, streitet nicht

in Die Geschichten der Woche 28.03.2022 14:39
von Mary Poppins • Federlibelle | 183 Beiträge | 664 Punkte

@Herbert Glaser, wie praktisch. 🙈👌


nach oben springen

#12

RE: SGZ Nr. 13: Wer zuhört, streitet nicht

in Die Geschichten der Woche 28.03.2022 14:50
von Doro • Federlibelle | 2.270 Beiträge | 8898 Punkte

Hallo @Jasemine ,

Zitat von Jasemine im Beitrag #9
Eine schöne Geschichte und dazu auch noch sehr gekonnt geschrieben
DAnke.

Zitat von Jasemine im Beitrag #9
Allerdings halte ich "Streit" für wichtig,
Ich nicht. Diskussionen halte ich für wichtig. Jeder muss seine Meinung sagen können. Aber ich glaube nicht, dass streiten wichtig ist. Vielleicht haben wir auch eine unterschiedliche Definition von "Streit". Für mich ist Streit eine eskalierte Diskussion, wenn die Beteiligten laut werden, sich anbrüllen, den anderen nicht mehr zu Wort kommen lassen.

Zitat von Jasemine im Beitrag #9
Aber die Kunst dabei ist zu unterscheiden worum es sich zu streiten lohnt und wann nur Energie den Raum verlässt.
Ein schöner Satz.


LG
Doro


Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
Jasemine hat sich bedankt!
nach oben springen

#13

RE: SGZ Nr. 13: Wer zuhört, streitet nicht

in Die Geschichten der Woche 28.03.2022 15:08
von Doro • Federlibelle | 2.270 Beiträge | 8898 Punkte

Zitat von Mary Poppins im Beitrag #10
Du scheinst ja in einer musikalischen Gegend zu wohnen …
Sagen wir lieber, @Mary Poppins , es liegt in den Genen. Meine Mutter hat in der Kantorei gesungen, außerdem konnte sie Flöte und Gitarre spielen. Der Onkel meiner Mutter war ebenfalls in der Kantorei und konnte super Harmonium spielen (beides auch noch, nachdem er erblindet war). Mein Vater kann auch Flöte spielen und Mundharmonika, aber sein bevorzugtes Instrument ist die Zither. Leider können weder meine Schwester noch ich Zither spielen.

Als Kind war ich im Chor, von der 2. bis ca. zur 8. Klasse. Da hatte ich keine Lust mehr, weil wir einen Auftritt nach dem anderen hatten. Und entweder sang man bei jedem mit oder gar nicht. Ich habe mich damals für letzteres entschieden. Flöte habe ich dagegen weitergemacht. Erst mit der Sopranflöte, dann Altflöte. Mir gefällt die Altflöte auch sehr gut. Sie hat einen wärmeren Klang wie die Sopranflöte.

Seit ungefähr 13 Jahren singe ich in einem Gospelchor. Gesangsunterricht habe ich bestimmt auch schon insgesamt 10 Jahre. Meine Gesangslehrerin ist schuld dran, dass ich begonnen habe, Solo zu singen. Ich wollte eigentlich nur für mich Gesangsstunden nehmen. Das wollte ich schon als ich noch jung war. Durch Zufall hat mir jemand meine jetzige Gesangslehrerin empfohlen. Eines Tages haben wir ein Lied unseres Chores geübt. Da gab es eine Solostelle. Ich habe automatisch den Chorsatz gesungen. Sie fragte, warum ich nicht die Solostelle singe. Ich war ganz perplex. Sie meinte, sie sei sich sicher, dass ich das könne. Tja, so hat das begonnen. Anfangs war es Stress, aber inzwischen macht es richtig Spaß. Zumindest bei den Auftritten.

Bei einigen Stücken, die der Gospelchor singt, spiele ich sogar mit der Altflöte. Anfangs nach Noten, inzwischen kann ich die Stellen auswendig.


LG
Doro


Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
Mary Poppins findet das Top
nach oben springen

#14

RE: SGZ Nr. 13: Wer zuhört, streitet nicht

in Die Geschichten der Woche 28.03.2022 15:17
von Mary Poppins • Federlibelle | 183 Beiträge | 664 Punkte

@Doro! Respekt!
Das ist toll 👍👍👍
Da würde ich glatt mal einen Auftritt ansehen, wenn es nicht so weit wäre 😊
LG


nach oben springen

#15

RE: SGZ Nr. 13: Wer zuhört, streitet nicht

in Die Geschichten der Woche 28.03.2022 17:39
von Doro • Federlibelle | 2.270 Beiträge | 8898 Punkte

@Jasemine ,

unser Chor hat eine offizielle Homepage. Da sind Hörbeispiele einiger unserer Stücke drauf. Sind allerdings wirklich nur kurze Sequenzen. Und auch schon einige Jahre alt.

Da kannst du mich hören: https://www.andreasgospelsingers.de/Musi...20my%20soul.mp3

Videos haben wir keine offiziellen, nur welche für die interne Homepage.


LG
Doro


Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
Folgende Mitglieder finden das Top: Jasemine, -jek und Bree
Jasemine hat sich bedankt!
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 30 Gäste und 6 Mitglieder, gestern 65 Gäste und 7 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2656 Themen und 19729 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online:
Anka, blauer Granit, Bree, Carlotta Lila, moriazwo, Ylvie Wolf