#1

SGZ 18 Maispaziergang oder "die Dinge kommen in Gang" Teil 1

in Die Geschichten der Woche 02.05.2021 18:23
von Carlotta Lila • Federlibelle | 2.098 Beiträge | 9179 Punkte

Liebe Leser! Glaubt ihr ans Schicksal und an die Vorbestimmung? Die meiste Zeit in unserem Alltag vergeht ja, ohne das wir uns groß Gedanken über die Dinge machen, die unser Leben ganz plötzlich verändern können. Nicht immer entspricht die Erwartung dem was dann kommt, aber es gibt immer den magischen Zeitpunkt, wo die Dinge in Gang kommen. Da fällt mir doch gerade die Geschichte von Mary ein …

Mary öffnete das Fenster ihrer Wohnung mit Gartenblick und ließ die warme Mailuft hinein. Ein Duft nach frischem Gras und Flieder strömte ins Zimmer und vermischte sich mit dem Geruch der frisch geputzten Wohnung. Seufzend sank Mary im Sofa nach getaner Arbeit nieder. Der Frühjahrsputz war endlich vorbei. Na ja ganz war das Putzen zwar nie vorbei, aber sie hatte sich tatsächlich so ein paar Stellen vorgenommen, wo sich viel Schmutz angesiedelt hatte, über den sie den ganzen Winter hinweggeblickt hatte. Gestern hatte sie bis zwei Uhr in der Früh gescheuert. Heute hatte sie lange geschlafen und nach dem Kaffee wollte sie den Rest des Tages in herrlichem Nichtstun verbringen, nahm sie sich vor.
Obwohl – kurz streifte sie das Gefühl leichter Enttäuschung, vermischt mit einem Quentchen Langeweile. Es war Hochfrühling, ringsum herrschte Aufbruch, Blühen, fröhliches Treiben. Aber sie, mit ihren 33 Jahren sah das Glück darin, am Wochenende die Wohnung zu putzen und nach getaner Arbeit den Rest auf der Terrasse mit einem entspannenden Buch zu verbringen. Sie seufzte. Manchmal war das Leben als Single wirklich nicht einfach. Aber einfach so zielbewusst am Wochenende los zu ziehen, und auf Partnersuche zu gehen, wie es einige ihrer Freundinnen machten - nein, das war so überhaupt nicht ihr Ding.
„Du bist eine hoffnungslos altmodische Romantikerin, du musst schon was tun, wenn du wieder einen Mann in dein Leben rufen willst“, sagte ihre Freundin Ruth.
„Wie stellst du dir das vor in den Zeiten von Corona, bitte? Ich kann ja nicht mal mit jemanden ins Kaffeehaus gehen oder ins Kino.“
„Es gibt auch noch Partnerplattformen, melde dich wo an. Glaub mir, es macht total Spaß, ich weiß es aus eigener Erfahrung!“
Ruth sah Mary verklärt an: „Irgendwann kommt der Richtige, ich weiß es. Du musst dich mit deinem Seelenpartner vorher schon ganz tief verbinden, bevor er im realen Leben auftaucht und dann …“
„Was dann?“
„Na dann taucht er eines Tages einfach auf!“
So, wie bei dir, wo ein Mann nach dem anderen kommt und auch bald wieder geht, hatte Mary gedacht, aber es nicht ausgesprochen, um ihre Freundin nicht zu beleidigen. Eine Weile hatte sie Ruths Schwärmereien vom Partnerforum noch höflich zugehört. Dann war sie zu ihrer eigenen Überzeugung zurück gekehrt, die da lautete: Beziehung ist Vorbestimmung und Schicksal. Na ja, sie gab zu, das war auch etwas fatalistisch. Sie war auch durchaus bereit etwas zu tun. Aber nicht digital auf Social Media Plattformen! Eine gute Aktivität wäre ein Maispaziergang.
Gedacht getan, schon hatte sie das Gartentor hinter sich geschlossen und war auf dem Weg zum Park. Na, gut, dass sie sich nicht darauf kaprizierte, einem potentiellen Seelenpartner zu begegnen! Heerscharen glücklicher Familien mit Kinderwägen zogen an ihr vorbei, ältere Damen mit Pudeln und Dackeln oder auch mal mit Ehemann im Schlepptau. Kids in Gruppen, tobten an ihr vorbei, als ob sie Luft wäre. Aber Mary störte das nicht sonderlich. Die breite Parkallee bot genug Platz, um seine eigenen Wege zu gehen!
Auf einmal surrte etwas an ihr vorbei und landete im Sturzflug am Boden. Sie bückte sich und hob einen kleinen Papierflieger auf, der da so dicht bei ihr gelandet war. Ein schnell zusammengebasteltes Ding aus Zeitungspapier. Nicht sonderlich geeignet für einen weiten Flug, schien es ihr. Unwillkürlich drehte sie sich um. Zwei Jungs saßen ein paar Meter hinter ihr auf einer Bank im Schatten und grinsten sie verlegen und spitzbübisch an.
Als sie dann ein wenig näher trat, merkte sie, dass die Jungs doch nicht mehr so jung, sondern so etwa in ihrem Alter waren.
„`Tschuldigung“, sagte der eine, aber es klang eher belustigt. „Wir haben uns einfach kleinen Spass erlaubt. Uns war so langweilig an diesem herrlichen Tag und wir haben uns überlegt, ob so eine hübsche Lady wie sie, mit uns diesen herrlichen Frühlingstag verbringen will.“
Mary lachte unwillkürlich. Was der junge Mann sagte, entsprach ziemlich gleich den Gedanken, die sie gerade vorher gehabt hatte. Aber sich zu Fremden auf eine Bank setzen, konnte ... durfte sie das? Aber die zwei wirkten total nett.
„Klar, warum nicht“, hörte sie sich sagen. Gut, dass ihre Mutter nicht da war, schoss ihr noch durch den Kopf.

Aber kaum zwei Minuten später war alles vergessen, denn da befand sie sich plötzlich schon in einer ganz neuen Welt. Helmut und Oliver, so hießen die Zwei, erzählten nämlich von ihrem gemeinsamen Buchprojekt. Das wäre schon fast fertig, war aber dann an irgendeiner Stelle plötzlich ins Stocken geraten war. Und sie konnten das Projekt einfach nicht wieder in Schwung kriegen.
„Tja und an der Stelle kommst jetzt du ins Spiel“, sagte Helmut.
„Wie meint ihr das?“
„Oliver hatte nämlich die Idee mit dem Papierflieger. Wenn du reagieren würdest, um dann zu uns zu kommen, dann käme mit deiner Hilfe das Projekt wieder in Fahrt. Das war der Plan.“
„Auch wenn ich mich nicht für Literatur und fürs Schreiben interessiere?“
„Komm, erzähl uns nichts, das ist doch gar nicht wahr. Ich bin sicher, dass du gerne liest!“, sagte Helmut.
„Wie willst du das überhaupt wissen? Erzähl mir jetzt nicht, dass du Gedanken liest oder sowas“
„Wenn ich sage, du siehst wie eine Bücherratte aus, trifft es das nicht ganz. Dazu bist du viel zu hübsch. Es war einfach … reine Intuition, würde ich sagen.“
Mary tat, als ob sie das Kompliment über ihr Aussehen überhört hätte.
„Also gut“, sagte sie zögernd, " dann gehen wir doch euer Werk, gehen wir das Ganze mal durch.
Am besten von Anfang an."
Über ihren Kopf sahen sich Oliver und Helmut an: „Klingt total professionell, wie du das angehst. Wir wussten doch, dass du die Richtige bist!“

Hier war die Stunde um. Fortsetzung folgt (-:


https://www.leseflamme.jimdofree.com

Unsere größte Schwäche liegt im Aufgeben. Der sicherste Weg zum Erfolg ist immer, es noch einmal zu versuchen.
Thomas Alva Edison
Doro findet das Top
zuletzt bearbeitet 02.05.2021 18:29 | nach oben springen

#2

RE: SGZ 18 Maispaziergang oder "die Dinge kommen in Gang" Teil 1

in Die Geschichten der Woche 02.05.2021 18:36
von Doro • Federlibelle | 2.270 Beiträge | 8898 Punkte

Liebe @Carlotta Lila ,

du hast mich total neugierig gemacht. Ich bin gespannt, welches Buchprojekt die beiden sich ausgedacht haben.

Und ein schlechtes Gewissen hab ich auch, weil ich den Frühjahrsputz schon ein paar Wochen vor mir herschiebe.

LG
Doro


Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
nach oben springen

#3

RE: SGZ 18 Maispaziergang oder "die Dinge kommen in Gang" Teil 1

in Die Geschichten der Woche 02.05.2021 20:14
von Bree • Federlibelle | 4.187 Beiträge | 16674 Punkte

Liebe @Carlotta Lila

das Buchprojekt interessiert mich persönlich weniger. Ich möchte wissen, wie sich die Sache zwischen Mary und ... Tja, darum geht's. Wird es Helmut? Oder Oliver? Oder keiner von beiden (was ich nicht glaube).
Eine süße, frühlingshafte Lovestory, die gute Laune macht.
Das Einzige, was ich bemängeln könnte, wäre deine Vorliebe für Füllwörter. Hier ein Beispiel:

Zitat von Carlotta Lila im Beitrag #1
Aber sich zu Fremden auf eine Bank setzen, konnte ... durfte sie das? Aber die zwei wirkten total nett.
„Klar, warum nicht“, hörte sie sich sagen. Gut, dass ihre Mutter nicht da war, schoss ihr noch durch den Kopf.
Aber kaum zwei Minuten später war alles vergessen,

Keines der drei "Aber" ist hier wirklich notwendig. Auch Wörter wie "doch" oder "nämlich" treten gern im Duo auf. Aber das sind natürlich nur Kinkerlitzchen. Die Story ist super und ich finde es klasse, wie du das SGZ-Wort eingebracht hast. Schöne Idee!

LG
Bree


Der Kriminalschriftsteller ist eine Spinne, die die Fliege bereits hat, bevor sie das Netz um sie herum webt.
(Sir Arthur Conan Doyle)

_____________________________
______________________________________

Alles über meine Bücher & mich findet ihr auf meiner Website: www.brittabendixen.de
Einen eigenen Youtube-Kanal habe ich auch. Dort lese ich einige meine Geschichten.
Den Button findet ihr auf meinem Profil.
nach oben springen

#4

RE: SGZ 18 Maispaziergang oder "die Dinge kommen in Gang" Teil 1

in Die Geschichten der Woche 03.05.2021 16:04
von Gini • Federlibelle | 1.765 Beiträge | 3609 Punkte

@Carlotta Lila
Mich hat deine Geschichte neugierig gemacht. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.
Ob sie wohl ihr Buchprojekt weiterbringen können? Oder Mary verliebt sich in
einen von den beiden.
Frühjahrsputz ...? Mach ich nie.


Gedanken sind nicht stets parat,/ Man schreibt auch, wenn man keine hat.

Wilhelm Busch (1832-1908)
Bree findet das Top
nach oben springen

#5

RE: SGZ 18 Maispaziergang oder "die Dinge kommen in Gang" Teil 1

in Die Geschichten der Woche 06.05.2021 12:11
von Carlotta Lila • Federlibelle | 2.098 Beiträge | 9179 Punkte

Liebe @Doro, liebe @Gini, liebe @Bree !
Ja, ich werde mal schauen, um was für einen Roman es in der Fortsetzung geht!
Und in wen von den beiden sich Mary verliebt? Vielleicht in beide (-;
Und ja ... auch bei mir steht der Frühjahrsputz noch an
Herzlichen Dank fürs Lesen!
Liebe Grüße
Carlotta LIla


https://www.leseflamme.jimdofree.com

Unsere größte Schwäche liegt im Aufgeben. Der sicherste Weg zum Erfolg ist immer, es noch einmal zu versuchen.
Thomas Alva Edison
Folgende Mitglieder finden das Top: Bree und Doro
nach oben springen

#6

RE: SGZ 18 Maispaziergang oder "die Dinge kommen in Gang" Teil 1

in Die Geschichten der Woche 09.05.2021 23:54
von Carlotta Lila • Federlibelle | 2.098 Beiträge | 9179 Punkte

Liebe @Bree, ja die Füllwörter....die werden gestrichen. Wenn man so schnell dahin schreibt, merkt mans nicht. Danke für den Hinweis!Hatte ich ganz vergessen dir zu schreiben (-:
Lg
C Lila


https://www.leseflamme.jimdofree.com

Unsere größte Schwäche liegt im Aufgeben. Der sicherste Weg zum Erfolg ist immer, es noch einmal zu versuchen.
Thomas Alva Edison
Bree findet das Top
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 10 Gäste und 1 Mitglied, gestern 64 Gäste und 8 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2656 Themen und 19721 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Bree