An Aus


#1

SGZ 48/23 Auf der falschen Fährte

in Die Geschichten der Woche 02.12.2023 08:03
von Yggdrasil • Federlibelle | 1.070 Beiträge | 2791 Punkte

Karl schenkte sich Kaffee nach. Dann nahm er die Tageszeitung, das Flensburger Tageblatt, wieder auf und blätterte zu den Familienanzeigen. Geburtstagsgrüße, Todesanzeigen, Nachrufe, Heiratsanzeigen, keine bekannten Namen dabei. Oder doch? Er stutzte. Inga? Inga Lorenzen? Na klar, das war doch seine Nichte, die Tochter seines Bruders Werner.
„Na, sowas“, murmelte er. „Als ich sie zuletzt gesehen habe, war sie ein pubertierendes Mädchen, vielleicht zwölf Jahre? Und nun die Hochzeit!“
Karl nahm einen weiteren Schluck Kaffee.
„Aber die hätten mich auch gern einladen können. Bin schließlich ihr Onkel.“
Karl nahm die Zeitung wieder auf und las die Anzeige nochmals. Die Trauung sollte am Freitag sein. Sicher wird die Feier am Wochenende, am Sonnabend sein, oder schon am Freitag. Aber wo? Das musste er herausfinden. So viele Gaststätten mit Saalbetrieb gab es ja nicht mehr in der Nähe des Wohnortes.
Karl griff zum Branchenverzeichnis, den Gelben Seiten des Telefonbuches. „Gaststätten, Hotels“. Der Zeigefinger glitt die Anzeigenreihe hinunter. Ja, hier könnte es sein, Wanderup, Westerkrug. Kurz entschlossen zog er das Telefon zu sich heran. 046… die Wählscheibe gab ihr altbekanntes Rattern von sich, als sie sich zurück in die Ausgangsstellung begab.
„Ja, Lorenzen hier. Sagen Sie, findet die Hochzeit von Inga Lorenzen am Sonnabend bei Ihnen statt? Ja? 19 Uhr also. Fein, ich hatte meine Einladung verlegt. Danke!“

Karl hatte sich schick gemacht. Die beste Jeans, ein nur dezent-buntes Hemd, darüber eine Weste. Dazu sein einziges Sakko. Und natürlich – der durfte nie fehlen – sein Hut. Bester Laune machte er sich auf den Weg. Er liebte Überraschungen, am meisten, wenn er sie sich selbst ausgedacht hatte. Sein Bruder würde Augen machen. Und Inga erst. Wie sie jetzt wohl aussehen würde? Sicher immer noch hübsch und blond, mit blitzenden blauen Augen.
Er kam pünktlich bei der Gaststätte an, fast pünktlich. Die Gäste hatten zwar schon den Begrüßungscocktail hinter sich und alle hatten ihren vorgegeben Platz an den Tischen eingenommen. Anscheinend eine typische Landhochzeit mit gut einhundert Personen. Die Tische in U-Form gestellt, mit persönlicher Tischkarte an jedem Platz. Am Kopfende das Brautpaar und daneben sicher die Familienmitglieder. Da müsste eigentlich auch sein Platz sein ….
Karl hatte sich einen Überblick verschafft, also los, quer über den Tanzboden in Richtung Brautpaar. Er kannte keine Scheu. Ohne Zögern stolzierte er übers Parkett und ignorierte alle Blicke der Gäste. So war das nun mal, wenn man nicht ganz pünktlich ist.
Am Tisch angekommen, strahlte er die Braut an. „Hallo Inga, meinen allerherzlichsten Glückwunsch zur Hochzeit! Und dem glücklichen Bräutigam natürlich auch alles Gute!“ Etwas verwirrt aber strahlend drückten beide dem Neuankömmling die Hand und bedankten sich artig.
„Na, mein Deren, du hast dich aber verändert. Ich hatte dich etwas anders in Erinnerung. Etwas schlanker, oder bist du etwa? Oh, wie mich das freut!“
Ein Mann, offensichtlich von der Platzeinteilung her der Vater des Bräutigams, hatte sich erhoben.
„Verzeihung, aber wer sind Sie?“
„Karl stutzte, dann brach er in Lachen aus. „Wer ich bin? Ingas Onkel Karl. Äh, wo ist Werner eigentlich, mein Bruder?“ Karl schaute sich um, jetzt etwas verwirrt.
„Ich glaube, Sie treiben einen Scherz mit uns. Kann es sein, dass Sie auf der falschen Feier sind?“
„Auf der falschen Hochzeit? Aber Inga …“.
Nun war es Karl gedämmert. Wie konnte das sein? Der Brautvater, der ja eigentlich sein Bruder hätte sein müssen, war inzwischen zu ihm getreten.
„Ich glaube, es ist besser, Sie verlassen jetzt den Saal. Das ist eine geschlossene Gesellschaft hier“.
Er hatte Karl fest am Oberarm gepackt.
„Entschuldigung“, stammelte Karl. „Aber auf jeden Fall alles Gute für euch beide.“
Karl ließ sich über den Saal Richtung Ausgang begleiten, entzog sich aber dem Griff seines Begleiters.
„Aber das ist doch die Hochzeit von Inga Lorenzen, oder?“
„Ja sicher, aber der Nachname ist nun wirklich nicht selten in dieser Gegend. Und Inga heißen viele Mädchen, die in den 70er und 80er Jahren geboren worden sind.“
„Da haben Sie Recht. Sorry noch mal.“
„Halt, bitte!“
Karl war gerade am Ausgang angekommen, als sie Stimme ihn zurück hielt. Eine Mädchenstimme. Erstaunt drehte er sich um.
Mit wallendem Schleier und bodenlangem weißem Kleid kam kam die Braut mit klappernden Absätzen herangeeilt.
„Bleiben Sie hier. Essen Sie mit uns, feiern Sie mit uns.“
„Aber das geht doch nicht.“
„Bitte!“
Karl sah in die strahlendblauen Augen der Braut.
„Meinst du das wirklich?“
„Ja. Alter Spruch: Wo 115 Leute satt werden, werden auch 116 satt!“
„Gern. Wenn es dir Freude macht? Ich jeden Fall freue mich sehr. Wo ich schon mal hier bin.“ Karl zwinkerte die Braut an.
„Und ich habe einen neuen Onkel.“
Die Braut hakte sich bei Karl ein und führte ihn wieder zurück über das Parkett.
„Hier ist noch ein Platz frei. Der Tisch der Junggesellen und Alleingebliebenen, wie wir das im Spaß nennen. Ich werden Geschirr und Besteck bringen lassen.
Schon war Inga davon geeilt.
Karl hatte sich gesetzt. Er schaute in die Runde dieses letzten Tisches am Ende der langen Reihe.
„Ich bin Karl.“
„Ich bin Hans, der Fotograf.“
„Johannes, der Pastor.“
„Und ich Uschi, eine Freundin der Brautmutter.“
„Oh, ich habe sogar eine Tischpartnerin abbekommen. Wie schön.“
Karl schenkte seiner Nachbarin sein charmantestes Lächeln. Uschi erwiderte es.
„Und ich freue mich auch, nicht ohne Partner sitzen zu müssen. Und ein Mann mit Hut, tut immer gut!“ Uschi hatte ein herzhaftes Lachen.
Karl war begeistert. Das schien sich zu einem richtig schönen Abend zu entwickeln. Er hob sein inzwischen gefülltes Weinglas und prostete in die Runde.
„Auf den Irrtum!“
Zögernd hoben auch die Tischnachbarn die Gläser.
„Auf den Irrtum“, antwortete Uschi und neigte sich zu Karl. Leise ergänzte sie den Satz, flüsternd in Karls Ohr, „ein Irrtum, der mir einen charmanten Nachbarn beschert hat!“


www.marten-petersen.com
Folgende Mitglieder finden das Top: Bree, Doro und Carlotta Lila
nach oben springen

#2

RE: SGZ 48/23 Auf der falschen Fährte

in Die Geschichten der Woche 02.12.2023 08:28
von Sabrina Meinen • Federlibelle | 525 Beiträge | 1498 Punkte

@Yggdrasil: ziemlich peinlich.
Aber deine Prota ist auch wenig vorschnell im bewerten und handelt impulsiv. Wie gut, dass ihn die Braut mitmachen lässt.
Wer weiß was ihm der Abend noch einbringen könnte
Für mich darf die Geschichte gern weiter gehen.


Finde den Mut für die Veränderung, die du dir wünscht,
die Kraft, es durchzuziehen
und den Glauben daran, dass sich alles zum Besten wenden wird.
zuletzt bearbeitet 02.12.2023 08:28 | nach oben springen

#3

RE: SGZ 48/23 Auf der falschen Fährte

in Die Geschichten der Woche 03.12.2023 09:19
von Bree • Federlibelle | 4.024 Beiträge | 16010 Punkte

Lieber @Yggdrasil

witzige Idee! Einfach mal zur Hochzeit, auch ohne Einladung - und dann das! Karl scheint eine dieser Figuren zu sein, die man mit "Original" bezeichnet. Und die Braut hat das vermutlich gleich erkannt und sich gedacht, der sorgt bestimmt für Stimmung.
Hab ich sehr gern gelesen!

LG
Bree


Der Kriminalschriftsteller ist eine Spinne, die die Fliege bereits hat, bevor sie das Netz um sie herum webt.
(Sir Arthur Conan Doyle)

_____________________________
______________________________________

Alles über meine Bücher & mich findet ihr auf meiner Website: www.brittabendixen.de
Einen eigenen Youtube-Kanal habe ich auch. Dort lese ich einige meine Geschichten.
Den Button findet ihr auf meinem Profil.
Yggdrasil findet das Top
nach oben springen

#4

RE: SGZ 48/23 Auf der falschen Fährte

in Die Geschichten der Woche 03.12.2023 09:34
von Yggdrasil • Federlibelle | 1.070 Beiträge | 2791 Punkte

@Bree Ja, das ist wieder (teilweise) eine wahre Geschichte. Karl gibt es wirklich und sein Hochzeitsbesuch auch.


www.marten-petersen.com
Bree findet das Top
nach oben springen

#5

RE: SGZ 48/23 Auf der falschen Fährte

in Die Geschichten der Woche 03.12.2023 09:46
von Doro • Federlibelle | 2.164 Beiträge | 8543 Punkte

Lieber @Yggdrasil ,

ich wäre wahrscheinlich beleidigt, wenn ich nicht eingeladen wäre. Nicht so Karl. Sein Mut beschert ihm zumindest ein gutes Essen und wer weiß, wie es mit Uschi weitergeht.
Über diese Stelle bin ich beim Lesen gestolpert:

Zitat von Yggdrasil im Beitrag #1
den Gelben Seiten des Telefonbuches.
Die Gelben Seiten sind doch das Telefonbuch.

Sehr gern gelesen.

LG
Doro


PS.: Als ich angefangen habe zu lesen, dachte ich erst, ich lese die Geschichte zum neuen SGZ-Wort. Passt für beide Wörter.


Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
nach oben springen

#6

RE: SGZ 48/23 Auf der falschen Fährte

in Die Geschichten der Woche 05.12.2023 05:35
von Carlotta Lila • Federlibelle | 2.046 Beiträge | 8862 Punkte

Hallo @Yggdrasil, eine lustige Verwechslungsgeschichte! Gut dass die Braut so spontan war, dass sie Karl eingeladen hat. Und für ihn scheint es sich voll zu lohnen, sogar ein Flirt wird angedeutet!
LG
Carlotta Lila


https://www.leseflamme.jimdofree.com

Unsere größte Schwäche liegt im Aufgeben. Der sicherste Weg zum Erfolg ist immer, es noch einmal zu versuchen.
Thomas Alva Edison
Yggdrasil hat sich bedankt!
nach oben springen

#7

RE: SGZ 48/23 Auf der falschen Fährte

in Die Geschichten der Woche 05.12.2023 08:05
von Yggdrasil • Federlibelle | 1.070 Beiträge | 2791 Punkte

@Carlotta Lila Ja, mal sehen, was aus dem Flirt wird. Und der Karl war tatsächlich auf der falschen Hochzeit ...


www.marten-petersen.com
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 19 Gäste , gestern 64 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2549 Themen und 19117 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: