#1

SGZ 47 Er war Schuld!!!

in Die Geschichten der Woche 23.11.2023 12:55
von Yggdrasil • Federlibelle | 1.168 Beiträge | 2974 Punkte

Sandra setzte sich auf den Fels, den sie immer als Sitzplatz benutzte. Sie hatte ihn eigens hierhin schaffen lassen, schon bald nach der Beerdigung ihres Jungen. Der Stein war zum Teil vom Liguster eingewachsen, er bedeckte auch den Rest des Grabes. Nur mittig vor dem Grabstein hatte sie eine Vase eingegraben. Er sollte immer frische Blumen bei sich haben, der Max. So kam sie nun seit mehr als zwei Jahre hierhin, arrangierte den Strauß neu und hielt ihre stille Andacht.

Mein lieber Engel
Mein lieber Bengel
schlaf nun fein,
ich werde ewig bei dir sein
sagst keinen Piep
Ich habe dich lieb.
Träume still

wie ich es will


Diesen Vers hatte sie selber gedichtet,damals, schon während der Schwangerschaft. Allabendlich hatte sie ihn gesprochen, leise vor sich hin, seit dem sechsten Schwangerschaftsmonat. Und täglich beim Zubettgehen, bis zu dem Zeitpunkt, als all das Böse geschah. Wie es dazu gekommen war, wusste sie nicht mehr.
Sie hatte ihren Max gesucht, im ganzen Haus, in allen Räumen vom Obergeschoss bis zum Keller. Aber sie hatte ihn nicht gefunden. Erschöpft hatte sie sich auf die Couch gesetzt. Das Weinglas vom Vorabend hatte noch auf dem Tisch gestanden. Und zur Beruhigung hatte sie sich einen Rotwein gegönnt, oder zwei. Dann hatte sie weitergesucht, bis ihr eingefallen war, dass sie Gulasch aus der Tiefkühltruhe genommen hatte, zum Auftauen. Sie hatte den Truhendeckel geöffnet und sich tief hineigebeugt, bis sie endlich das gefunden hatte, was sie suchte. Max hatte an ihrer Hose gezogen, neugierig wie er war.
Nein Max, das ist nichts für dich. Ja, das hatte sie zu ihm gesagt. Dann war sie nach oben gegangen, um das Gefriergut auf die Abtropffläche der Spüle zu legen. Dann das lange Telefonat mit Gisela.
Und, wie geht es Max, meinem kleinen Freund? Gisela liebte den Jungen und fragte immer nach ihm.
Er spielt im Keller, hatte sie geantwortet, während ihr irgendein Gedanke durch den Kopf gegangen war. Was war das für ein Gedanke?
Dann pass gut auf meinen Liebling auf! Gisela hatte lachend das Gespräch beendet.
Gedanke! Gedanke? Was war los? Sandra erinnerte sich genau, wie ein Gedanke in ihr arbeitete, sie traktierte, ihr Hirn gleichzeitig antrieb und lähmte. Gefriertruhe, Max, Gulasch, Deckel …
Mein Gott! Sandra raste die Kellertreppe hinunter, stürzte zur Truhe und riss den Deckel hoch.
Max. Kalt. Steif. Seine Augen.
Sandra knallte den Deckel zu und ging ins Wohnzimmer. Rotwein. Was sollte sie tun. Der Wein beruhigte. Noch einen.
Telefon, zittrige Finger, verwählt. Nochmals.
Gisela, Max, mit ihm ist etwas. Du musst kommen.
***
Alles weitere hatte sie verdrängt, keine Erinnerung mehr an den Arzt, die Polizei, die Verhöre. Max gab es nicht mehr. Auch keine Gisela. Keine Freundinnen. Keine Nachbarn. Sie wohnte allein in einem anderen Dorf. Sie war allein, allein mit dem kleinen lachenden, geckenden Unhold in ihrem Kopf. Der Unhold, der ihre Gedanken lenkte, ihr Leben bestimmte. Ihr einziger Freund, ihr einziger Feind.
Sie hatte ihn Diabolo genannt. Diabolo der Unhold, der ihr die Bösen Gedanken in den Kopf gesetzt, der diese Gedanken umgesetzt hat, indem er sie als Werkzeug benutzte. Woher die pyramidenartigen Getränkeverpackungen gekommen waren, wusste Sandra nicht mehr. Aber sie hießen sun cist. Limonaden in Verpackungen wie dreiseitige Pyramiden. Und mit einem Strohhalm, den man an einer bestimmten Stelle duch die Verpackung nach innen, ins Getränk stechen konnte. Es war ganz leicht, und dann konnte man trinken, zitronig, orangig, himbeerig.

Er war Schuld, nicht ich!!!!
Er hat sie hingestellt, nicht ich!!!
Er hat gewartet, bis ein Kind gekommen war, erst neugierig, dann prüfend geschaut, geschnuppert.
Dann getrunken, das köstliche Getränk, gemischt mit E605.
Und noch ein Kind, und noch eines ...
Er hats gemacht, nicht ich!!!
Er hat ihre Gehrine zerstört, nicht ich!!!
Er hat die Kinder ermordet, nicht ich!!!


Sandra sang wieder den Vers
Mein lieber Engel
Mein lieber Bengel
schlaf nun fein,
ich werde ewig bei dir sein
sagst keinen Piep
Ich habe dich lieb.
Träume still

wie ich es wil


www.marten-petersen.com
Folgende Mitglieder finden das Top: Bree, Sünje, Gini, blauer Granit, Carlotta Lila und Doro
zuletzt bearbeitet 23.11.2023 13:23 | nach oben springen

#2

RE: SGZ 47 Er war Schuld!!!

in Die Geschichten der Woche 24.11.2023 12:19
von Bree • Federlibelle | 4.233 Beiträge | 16875 Punkte

Lieber @Yggdrasil

was für eine Story! Puh! Sie fängt so harmlos an, man leidet mit Sandra - doch dann ...
Diabolo als Verursacher hinzustellen ist natürlich recht einfach für Sandra. Sie schiebt alle Verantwortung an den kleinen Teufel in ihrem Kopf ab. Dabei wird es ein Motiv geben. Meine Vermutung: Wenn ich mein Kind verloren habe, sollen auch andere Mütter leiden.
Wie viele Kinder haben wohl schon den tödlichen Saft getrunken in den vergangenen zwei Jahren?
Ich finde, die Geschichte hat regelrecht Romanpotential, sie funktioniert allerdings auch als Kurzgeschichte. Obwohl ... ein bisschen ausführlicher wäre auch okay.

Gern und mit einem kleinen Schaudern gelesen!

LG
Bree


Der Kriminalschriftsteller ist eine Spinne, die die Fliege bereits hat, bevor sie das Netz um sie herum webt.
(Sir Arthur Conan Doyle)

_____________________________
______________________________________

Alles über meine Bücher & mich findet ihr auf meiner Website: www.brittabendixen.de
Einen eigenen Youtube-Kanal habe ich auch. Dort lese ich einige meine Geschichten.
Den Button findet ihr auf meinem Profil.
nach oben springen

#3

RE: SGZ 47 Er war Schuld!!!

in Die Geschichten der Woche 24.11.2023 14:08
von Yggdrasil • Federlibelle | 1.168 Beiträge | 2974 Punkte

@btee Danke, eine wahre Geschichte.


www.marten-petersen.com
nach oben springen

#4

RE: SGZ 47 Er war Schuld!!!

in Die Geschichten der Woche 25.11.2023 07:52
von Carlotta Lila • Federlibelle | 2.131 Beiträge | 9331 Punkte

@Yggdrasil, mir haben sich alle Haare aufgestellt bei deiner Story. Toll geschrieben! Du sagst, sie ist wahr???
LG
C Lila


https://www.leseflamme.jimdofree.com

Unsere größte Schwäche liegt im Aufgeben. Der sicherste Weg zum Erfolg ist immer, es noch einmal zu versuchen.
Thomas Alva Edison
nach oben springen

#5

RE: SGZ 47 Er war Schuld!!!

in Die Geschichten der Woche 25.11.2023 09:02
von Yggdrasil • Federlibelle | 1.168 Beiträge | 2974 Punkte

@Carlotta Lila Ja, in den harten Fakten (eigenes Kind in Truhe, 2 tote Kinder , mehrere schwerstbeschädigte Kinder)


www.marten-petersen.com
Carlotta Lila findet das Top
nach oben springen

#6

RE: SGZ 47 Er war Schuld!!!

in Die Geschichten der Woche 25.11.2023 10:38
von Carlotta Lila • Federlibelle | 2.131 Beiträge | 9331 Punkte

oh, sehr schlimm!


https://www.leseflamme.jimdofree.com

Unsere größte Schwäche liegt im Aufgeben. Der sicherste Weg zum Erfolg ist immer, es noch einmal zu versuchen.
Thomas Alva Edison
nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 1 Gast sind Online:
Perlfee

Besucherzähler
Heute waren 10 Gäste und 2 Mitglieder, gestern 169 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2693 Themen und 19942 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Bree, Perlfee