#1

ON THE ROAD Zwei ungleiche Brüder

in Archiv 13.05.2023 20:53
von -jek • Federlibelle | 686 Beiträge | 2088 Punkte

Als Gott Himmel und Erde schuf, war er so in Schwung, dass er gleich weitermachte: Er bevölkerte die Erde mit Einzellern, Pflanzen und Tieren. Und er sah, dass es gut war.
Doch zufrieden war er nicht. Alles stand, lag oder schwamm einfach so herum. Also schuf er jetzt etwas, dass er Leben nannte. Fortan hießen alle Einzeller, Pflanzen und Tiere: Lebe-Wesen.
Und Leben war in allen und um alle herum, und eine gewaltige Freude herrschte im Wasser, an Land und in der Luft.
Von manchen Lebewesen hatte Gott Hunderte geschaffen, von manchen Millionen und Milliarden (leider auch von den Mücken). Aber von einer Sorte hatte er nur zwei gebaut. Denn er war nicht so sicher, ob sie ihm geglückt war. Schließlich hatte er vorher fünf Tage stramm durchgearbeitet und war etwas müde gewesen. Diese Sorte Tier nannte er Mensch, und den Prototypen gab er die Namen Adam und Eva.
Auch sie waren vom Leben erfüllt, und Leben liebte sie und wäre gern in alle Ewigkeit ihr Begleiter geblieben. Aber es kam anders. Adam und Eva wurden übermütig und vom HERRN aus dem Paradies vertrieben. Und auch für alle anderen Wesen blieb der Garten Eden fortan verschlossen, warum auch immer. Als Gott das Tor verrammelt hatte, rief er Leben zu sich.
„Sieh, du hast jetzt einen Bruder.“
Leben sah sich um. Kein Bruder zu sehen. Sollte etwa!? Nein das war nicht möglich! Sollte etwa dieses magere Elend neben Gott, das mit den fies gebleckten Zähnen und der grausamen Kältestrahlung ...?
Leben starrte Gott in die Augen, in denen es sich so gerne spiegelte. Auch heute sah es sich darin, so prall und rund und warm wie immer. Doch blickten die Augen des HERRN diesmal nicht gütig zurück, sondern gereizt. Und der Andere stand plötzlich nicht mehr neben Gott, sondern unversehens an Lebens Seite. Gott nickte grimmig.
„So soll es sein. Geschwister werdet ihr sein. Noch besser: Ihr werdet Zwillinge sein, von nun an bis in Ewigkeit.“
Seitdem hat das Leben einen Schatten, den es nicht abschütteln kann. Sein Name ist Tod. Oh ja, Leben hat es oft genug versucht. Es war mit langen Schritten davon gestürmt und hatte sich in den dunkelsten Ecken, in den tiefsten Höhlen versteckt, dorthin, wo weder Licht noch Schatten hingelangen. Alles vergeblich. Sobald sich Leben nur um ein Winziges ins Helle gewagt hatte, stand der dürre Tod schon da, hatte herausfordernd die Hände in die Hüften gestemmt und sein höhnisches Grinsen aufgesetzt.
Danach floh Leben in die steilsten Höhen der schroffesten Berge. Auf dem höchsten Gipfel der Welt stand es, blickte in die Weite und war zufrieden. Bis ihm unversehens eine Knochenhand an die Schulter tippte.
„Hallo Zwilling!“
So hatte Leben seine Samen in die dunkelsten Ecken verstreut, in die tiefsten Tiefen und die höchsten Höhen. Aber der Tod war ihm gefolgt und hielt überall Ernte. Wo immer Leben sich zeigte, zeigte sich auch Tod.
In seiner Verzweiflung unternahm Leben einen letzten Versuch. Es wollte an einen Ort gelangen, an dem Tod keinen Zutritt hat. Leben suchte sich Heilkundige, mit denen es Seelenreisen in Dimensionen unternahm, die Tod nicht kennen konnte. Doch so weit sich die Seelen auch entfernten, die Körper blieben Tod unterworfen.
Endlich ergab sich Leben in sein Schicksal. Es akzeptierte Tod als Begleiter. Der war da und würde da bleiben. Ganz so, wie Gott es befohlen hatte. Im Augenblick der Kapitulation geschah das Unerwartete. Leben entdeckte das wichtigste und letzte Geheimnis seiner Existenz: Nicht nur Tod ist unüberwindlich. Leben ist es auch.
Seitdem wandeln Leben und Tod als Geschwister nebeneinander, so verschieden wie Tag und Nacht, oft im Streit und dennoch unzertrennlich. Tod kann grinsen, so viel er will, Leben wird tröstend lächeln. Denn es ist stärker und setzt sich durch. Immer und überall.


----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wenn du Schreibregeln beherrscht, ist das gut. Wenn sie dich beherrschen, ist das schlecht.
Folgende Mitglieder finden das Top: Doro, Anka, Ylvie Wolf, blauer Granit und Rita Adam
Carlotta Lila hat sich bedankt!
zuletzt bearbeitet 13.05.2023 20:54 | nach oben springen

#2

RE: ON THE ROAD Zwei ungleiche Brüder

in Archiv 13.05.2023 22:03
von Carlotta Lila • Federlibelle | 2.090 Beiträge | 9151 Punkte

Lieber @-jek, das ist ein wunderschöner Text! Sehr philosophisch. Hast du toll gelöst, das Thema
LG
Carlotta Lila


https://www.leseflamme.jimdofree.com

Unsere größte Schwäche liegt im Aufgeben. Der sicherste Weg zum Erfolg ist immer, es noch einmal zu versuchen.
Thomas Alva Edison
-jek hat sich bedankt!
nach oben springen

#3

RE: ON THE ROAD Zwei ungleiche Brüder

in Archiv 16.05.2023 09:48
von Bree • Federlibelle | 4.181 Beiträge | 16646 Punkte

Lieber @-jek

eine originelle Herangehensweise ans Thema, tiefgehend und philosophisch. Hat mir gefallen.

Zitat von -jek im Beitrag #1
Von manchen Lebewesen hatte Gott Hunderte geschaffen, von manchen Millionen und Milliarden (leider auch von den Mücken). Aber von einer Sorte hatte er nur zwei gebaut. Denn er war nicht so sicher, ob sie ihm geglückt war. Schließlich hatte er vorher fünf Tage stramm durchgearbeitet und war etwas müde gewesen. Diese Sorte Tier nannte er Mensch, und den Prototypen gab er die Namen Adam und Eva.

Ich wette, wäre die Bibel in dieser Art geschrieben, wäre sie ein noch größerer Bestseller!

Danke für den Schmunzler am Morgen - und für die schöne Betrachtung der Symbiose von Leben und Tod!

LG
Bree


Der Kriminalschriftsteller ist eine Spinne, die die Fliege bereits hat, bevor sie das Netz um sie herum webt.
(Sir Arthur Conan Doyle)

_____________________________
______________________________________

Alles über meine Bücher & mich findet ihr auf meiner Website: www.brittabendixen.de
Einen eigenen Youtube-Kanal habe ich auch. Dort lese ich einige meine Geschichten.
Den Button findet ihr auf meinem Profil.
-jek hat sich bedankt!
nach oben springen

#4

RE: ON THE ROAD Zwei ungleiche Brüder

in Archiv 19.05.2023 13:19
von Anka • Federlibelle | 750 Beiträge | 3295 Punkte

Lieber @-jek, deine Geschickte hat mich sehr unterhalten. Ich konnte schmunzeln, aber auch nachdenken. Die Erkenntnis am Schluss ist super und dein kurzer, lockerer Schreibstil hat mir sehr gefallen. Auch du hast das Thema Leben und Tod für ON THE ROAD gewählt und aus einer ganz anderen Perspektive betrachtet. Pefekt umgesetzt!


Geschichten schreiben ist wie zaubern!
www.writeandride.de
-jek hat sich bedankt!
nach oben springen

#5

RE: ON THE ROAD Zwei ungleiche Brüder

in Archiv 21.05.2023 16:37
von Jana88 • Federlibelle | 537 Beiträge | 1242 Punkte

Unterschiedlicher als Leben und Tod kann man wohl nicht sein.
Eine spannende Reise, immer gemeinsam, aber so wahr.
Danke für den nachdenklich machenden Text.


*************************************************************************************************************************************
Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende *Oscar Wilde
-jek hat sich bedankt!
nach oben springen

#6

RE: ON THE ROAD Zwei ungleiche Brüder

in Archiv 24.05.2023 20:14
von Rita Adam • Grashüpfer | 28 Beiträge | 96 Punkte

@jek,
eine interessante und unterhaltsame Geschichte, gut durchdacht.
Ich habe sie gern gelesen.

LG Rita


-jek hat sich bedankt!
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 38 Gäste und 3 Mitglieder, gestern 109 Gäste und 9 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2650 Themen und 19699 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Bree, Doro, Ylvie Wolf