#1

SGZ 4/23 Black Devil

in Die Geschichten der Woche 27.01.2023 13:51
von Carlotta Lila • Federlibelle | 2.090 Beiträge | 9151 Punkte

Vorgeschichte von Teil 1 (SGZ 3) Nachdem Eva ihre Freundin Ruth länger nicht gesehen hat, fällt ihr schnell auf, dass die sich verändert hat. Ruth bedrängt ihren Bruder Jason, in den sie schon lange verliebt ist. Nach einem Telefongespräch, in dem Ruth eine wilde Drohung ausspricht, ist Eva sehr bestürzt.

Black Devil

Ruth, eine Psychophatin? Fast automatisch griff ich zu meinem Handy und googelte „Psychopath Anzeichen“. Ich klickte mich durch die Links und landete bei einem interessanten Artikel. Nachdem ich alle zwei Sekunden eine aufpoppende Werbung wegklicken musste, hatt⁸e ich dann endlich ein paar nützliche Infos beisammen:

1) Psychopaten manipulieren ihre Opfer.
Jason ist von Ruth einmal verführt worden. Da er selber sagt, er wollte das überhaupt nicht, muss sie ihn dazu gebracht haben. Und das heißt schon was bei meinem Bruder, den ich eigentlich weder für besonders beeinflussbar, noch für stimmungsabhängig halte.

2) Lange bleiben sie unerkannt
Das muss wohl so sein. Mir wäre eigentlich nichts an Ruth aufgefallen, was sie zu einer Psychopatin macht. Möglicherweise verdränge ich aber was. Und ja: Wir haben uns in den letzten fünf Jahren sicher auseinandergelebt und kaum gesehen, als ich im Ausland war. Ich weiß da kaum was von ihrem Leben.

3) Psychophaten imitieren Gefühle
Ok, das könnte hinkommen, oder? In der Schule war Ruth in der Schauspielgruppe ausgezeichnet – ganz im Gegensatz zu mir. Ich erinnere mich, dass sie auf Knopfdruck weinen konnte!

4) Sie sind grausam, weil sie nichts fühlen
Da fällt mir gar nichts ein. Außer dass sie sich früher mal geritzt hat. Aber das habe ich auch getan.

5) Verantwortungsloses und risikoreiches Verhalten kennzeichnet sie
Ja, so handelt sie jetzt – das ist ja eigentlich die neue Seite, die ich bisher an ihr kennen gelernt habe.

6) Sie handeln impulsiv
Den Eindruck hatte ich jetzt auch. Ob es ihr nicht schon leid tut? Nein- wenn sie nach Definition eine echte Psycho ist.

7) Frühe Verhaltensauffälligkeiten zeigen sich bereits in der Kindheit.
Meine Gedanken wandern zu der Geschichte mit dem Vogelnest, dass Ruth, Jason und ich mal zusammen zerstört haben. Eigentlich unabsichtlich, aber wir wollten so gerne die kleinen Vögel anschauen, die wir in einem Schwalbennest an der Garage fanden. Wir haben die Piepmatze leider auch angegriffen. Und versucht sie zu füttern. Irgendwie wussten wir, dass dies unseren Eltern nicht gefallen würde. Ruth war es gewesen, fiel mir ein, die die kleinen Schwalben lebendig in der Sandkiste begraben hatte, damit die Eltern nicht merkten, dass wir ein Vogelnest ausgehoben hatten. Aber ich war es gewesen, die es meiner Mutter verraten hatte. Gemeinsam gruben wir die kleinen Vögelchen wieder aus. Jason und ich weinten furchtbar, denn wir begriffen unsere große Dummheit, als wir sahen, dass die Kücken alle erstickt waren. Ob Ruth auch geweint hatte? Ich kann mich nur erinnern, dass sie sehr zornig gewesen war, weil ich sie verraten hatte. Es war ja ihre Idee gewesen, die Kücken einzugraben. Damals hatte mir Ruth das Gesicht zerkratzt, weil wir zu raufen begonnen hatten.
War das womöglich schon ein frühes Anzeichen, dass Ruth als Kind schon eine kleine Psychophatin gewesen war?

Anscheinend ist Psychophatie angeboren, las ich. Das heißt, sie kann nicht, so wie eine Depression, durch äußere Ereignisse hervorgerufen werden.
Ich musste noch einmal Jason anrufen und mit ihm alles durchgehen. Sicher hatte er mir noch nicht alles erzählt, was da mit ihm und Ruth gewesen war. Doch in dem Moment läutete es an der Tür. Ich öffnete. Da stand tatsächlich Jason, ganz außer Atem.
„Gut, dass du zu Hause bist Eva“, keuchte er. Ich glaube ich muss noch einmal mit dir reden. „Ich habe dir nicht alles erzählt.“
„Warum nur habe ich das schon fast gedacht, Bruderherz. Ihr habt doch wohl nur ein bisschen mehr miteinander gehabt, was?“
„Das vielleicht auch“, gab er widerwillig zu. „Aber in den fünf Jahren, in denen du weg warst, ist einiges passiert, von dem du nichts weißt. Dinge, die mir unwichtig erschienen, von denen ich jetzt aber glaube, sie könnten wichtig sein.“
„Lass mich raten: Ruth war von dir schwanger und hat das Kind abgetrieben.“
„Nein schlimmer. Sie hat mir nach dem Sex gesagt, dass sie HIV positiv ist.“
Mir fiel die Kinnlade herunter. „Das sie was? Unwichtig nennst du das? Das heißt ja, du bist auch positiv!“
„Nein, die Geschichte lief anders. Sie wollte mich damit fertig machen, weil ich ihr erklärt habe, zwischen uns läuft nichts mehr, weil ich meine Familie liebe. Ich habe sie gezwungen einen Test zu machen. Der war negativ. Ich habe auch einen gemacht. Gleiches Ergebnis, also negativ.“
„Aber Jason, das ist ja schrecklich von Ruth“, brachte ich hervor.
„Ja sie hat noch ein paar andere Aktionen geschossen. Hat meiner Frau alles von unserem Sex erzählt. Da staunst du was?“
„Oh Gott! Wie hat Jana denn reagiert?“
„Du wirst lachen, sie war gar nicht überrascht. Meinte, sie hätte das mit ihrem sechsten Sinn schon vorausgesehen. Sie hätte immer gewusst, dass Ruth auf mich steht.“
„Also ihr habt euch versöhnt.“
„Ja, Gott sei Dank.“ Jason blickte erleichtert drein, es war ihm anzumerken, dass er die schwierige Situation nochmal im Geist durchlebt hatte und froh war, dass alles gut ausgegangen war.
„Was noch?“
„Das Letzte ist vor ungefähr einem Jahr passiert. Ruth hat erzählt, dass Jana angeblich seit Monaten ein Verhältnis mit ihrem Tanzlehrer hat.“
„Und, war da was dran?“
„Eher nicht. Jana hat ihn dann sogar mal eingeladen und wir haben über das Thema gesprochen. Seiner Rede nach ist er ja schwul. Das hat Ruth nicht gewusst.“
„Na so ein Pech auch für sie.“ Dann hielt ich Jason den Zettel hin, auf dem ich mir vorhin Notizen gemacht habe. „Lies das. Da steht in Kürze drauf, welche Merkmale Psychopaten haben. Nachdem, was du mir erzählt hast, weißt sie alle Merkmale auf.“
Jason überflog den Zettel und nickte: „Kann gut sein, aber was sollen wir jetzt machen? Sie anzeigen, weil sie vage gedroht hat? Mehr ist es doch nicht, oder?“

In dem Moment vibrierte mein Handy. Ein SMS von Ruth kam herein. Ich starrte darauf:
Hanni und Nanni sind bei mir auf Kaffee und Kuchen. Ich glaube nicht, dass sie so bald wieder kommen, haha. Sie sind so lieb, wenn sie wie verängstigte Häschen vor mir sitzen. Ich könnte sie vergiften, wenn ich wollte. Ihr könnt schon anfangen zu suchen. Aber finden werdet ihr uns nicht.
Black Devil[


https://www.leseflamme.jimdofree.com

Unsere größte Schwäche liegt im Aufgeben. Der sicherste Weg zum Erfolg ist immer, es noch einmal zu versuchen.
Thomas Alva Edison
Doro findet das Top
zuletzt bearbeitet 04.02.2023 22:29 | nach oben springen

#2

RE: SGZ 4/23 Black Devil

in Die Geschichten der Woche 27.01.2023 16:21
von Jana88 • Federlibelle | 537 Beiträge | 1242 Punkte

@Carlotta Lila
oh das wird ja richtig harter Stoff. So eine kranke Person, sie braucht dringend Hilfe.
Führe das unbedingt fort, ich möchte doch wissen, wie es weitergeht.


*************************************************************************************************************************************
Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende *Oscar Wilde
Carlotta Lila findet das Top
Carlotta Lila hat sich bedankt!
nach oben springen

#3

RE: SGZ 4/23 Black Devil

in Die Geschichten der Woche 27.01.2023 16:36
von Gini • Federlibelle | 1.765 Beiträge | 3609 Punkte

@Carlotta Lila du hast Jana und Eva einmal verwechselt, als ihr Bruder bei seiner Schwester klingelte.

Zitat von Carlotta Lila im Beitrag #1
„Gut, dass du zu Hause bist Jana“,

Sie heißt doch Eva.
Ziemlich spannend, geht es weiter. Aber wie grausam, dass sie jetzt die Kinder hat. Ich würde sofort die Polizei rufen.
Was gibt es doch für kranke Hirne.


Gedanken sind nicht stets parat,/ Man schreibt auch, wenn man keine hat.

Wilhelm Busch (1832-1908)
Carlotta Lila findet das Top
Carlotta Lila hat sich bedankt!
nach oben springen

#4

RE: SGZ 4/23 Black Devil

in Die Geschichten der Woche 27.01.2023 16:52
von Carlotta Lila • Federlibelle | 2.090 Beiträge | 9151 Punkte

Liebe @Gini, ohjeh!!! Ich weiss nicht, warum ich mit den Namen durcheinandetkomme .... Danke fürs Lesen! ❤


https://www.leseflamme.jimdofree.com

Unsere größte Schwäche liegt im Aufgeben. Der sicherste Weg zum Erfolg ist immer, es noch einmal zu versuchen.
Thomas Alva Edison
nach oben springen

#5

RE: SGZ 4/23 Black Devil

in Die Geschichten der Woche 27.01.2023 16:54
von Carlotta Lila • Federlibelle | 2.090 Beiträge | 9151 Punkte

Liebe @Jana, das kommt daran, dass ich grad Horrorhörbücher von Stephan King höre
Danke fürs Lesen und liebe Grüße
C Lila❤


https://www.leseflamme.jimdofree.com

Unsere größte Schwäche liegt im Aufgeben. Der sicherste Weg zum Erfolg ist immer, es noch einmal zu versuchen.
Thomas Alva Edison
Jana88 findet das Top
nach oben springen

#6

RE: SGZ 4/23 Black Devil

in Die Geschichten der Woche 29.01.2023 11:23
von Bree • Federlibelle | 4.181 Beiträge | 16646 Punkte

Liebe @Carlotta Lila

das nenne ich mal einen Cliffhanger par excellence! Jetzt sind also Jasons Kinder bei der Psychopathin und sie droht ganz offen, die zwei zu vergiften. Ich bin gespannt, wie Eva und Jason mit der Situation umgehen. Weitermachen!

LG
Bree


Der Kriminalschriftsteller ist eine Spinne, die die Fliege bereits hat, bevor sie das Netz um sie herum webt.
(Sir Arthur Conan Doyle)

_____________________________
______________________________________

Alles über meine Bücher & mich findet ihr auf meiner Website: www.brittabendixen.de
Einen eigenen Youtube-Kanal habe ich auch. Dort lese ich einige meine Geschichten.
Den Button findet ihr auf meinem Profil.
Carlotta Lila findet das Top
Carlotta Lila hat sich bedankt!
nach oben springen

#7

RE: SGZ 4/23 Black Devil

in Die Geschichten der Woche 04.02.2023 22:26
von Carlotta Lila • Federlibelle | 2.090 Beiträge | 9151 Punkte

Liebe @Bree, ja danke, ich mache weiter ... ich steh ja gerade auch auf Cliffhanger!
Tnx fürs Lesen & Liebe Grüße
Carlotta Lila


https://www.leseflamme.jimdofree.com

Unsere größte Schwäche liegt im Aufgeben. Der sicherste Weg zum Erfolg ist immer, es noch einmal zu versuchen.
Thomas Alva Edison
Bree findet das Top
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 38 Gäste und 3 Mitglieder, gestern 109 Gäste und 9 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2650 Themen und 19699 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Bree, Doro, Ylvie Wolf