#1

Schatz: Der Taxifahrer und sein aufregendster Tag

in Archiv 01.06.2022 14:56
von Doro • Federlibelle | 2.265 Beiträge | 8880 Punkte

Max lehnte am Taxi und starrte auf den Brief.
„Entschuldigung?“ Eine junge Frau in Sportoutfit und Rucksack stand vor ihm. „Wie weit kommt man mit …“
Ein Mann mit Kapuzensweater rempelte sie an. Sie strauchelte. Der Typ schnappte sich den Brief und rannte weg.
„He!“, rief Max. „Mein Brief.“
Die junge Frau drückte ihm den Rucksack in die Hand. „Gut aufpassen“, sagte sie und spurtete los.
Der Vorsprung des Mannes schrumpfte. Wie ein Wirbelwind sauste sie hinter ihm her. Max verlor sie aus den Augen. Kurz darauf trabte sie entspannt auf ihn zu und überreichte ihm den Brief.
„Ich … also … Vielen Dank.“
„Passt schon.“ Sie grinste. „Für irgendwas muss sich das Training ja lohnen.“
Er gab ihr den Rucksack und zeigte ihr den Brief.
„Können Sie mir helfen? Wissen Sie, wo das ist?“ Er tippte mit dem Finger auf das Kreuz.
Sie betrachtete die Karte. „Ui! Eine Schatzkarte?“
Er nickte.
„Ich war noch nie auf Schatzsuche.“ Sie deutete auf den blauen Strich, der sich wie eine Schlange übers Papier wand. „Das ist der Inn und das könnte ein Horn sein. So eins, wie früher die Postillione hatten. Es gab da ein Wirtshaus Zur Post.“
Max strahlte. „Danke. Dann muss ich nur noch den Schatz finden.“
„Welchen?“
„Den Silberschatz von Kurfürst Maximilian.“
„Was ist der wert?“
„Über zwei Millionen.“
„Wow! Und in Bayern bekommen der Finder und der Staat je die Hälfte.“
„Ist immer noch genug.“
Sie sah auf die Karte. „Die Post war früher direkt am Ufer. Da gabs auch eine Schiffsanlegestelle. Der Schatz sollte nach Österreich gebracht werden.“
„Sie kennen sich gut aus.“
Sie grinste. „Da ging jeder Wandertag hin.“
„Möchten Sie mit mir auf Schatzsuche zu gehen?“
„Jetzt?“
„Ja. Zeit ist Geld.“
„Sind Sie deshalb Taxifahrer?“
Er lachte. „Nein. Ich unterhalte mich gern. Und?“
Sie sah ihn an. Zweifelnd. Er zog seinen Pass aus der Tasche. „Ich bin nicht mehr der Jüngste und könnte Begleitung brauchen.“
„Also gut, Herr -“
„Nur Max.“
„Ich bin die Sina. Dafür fahren Sie mich dann heim. Ohne Bezahlung.“
„Versteht sich.“
Sie stiegen ein und fuhren los.
„Wir“, sagte sie, „fahren zur Anlegestelle vom Bootsverleih.“
„Ein Schiff?“ Er schluckte.
„Kahn. Mit Motor. Ich kann damit umgehen. Dauert ewig zu Fuß und das Ufer ist steil.“
Hinter ihnen fuhr ein Porsche. Max fuhr langsamer. Aber der andere überholte nicht. Auch Sina fiel der Wagen auf.
„Komisch“, sagte sie. „Fahr mal da rein.“
Er bog in den Waldweg. Der Sportwagen zog vorbei. „Falscher Alarm“, sagte er. Er lenkte den Wagen wieder zurück.
„Da!“, rief sie.
Max zuckte zusammen.
„Da issa wieder.“
„Und jetzt?“
„Sightseeing.“ Sie grinste. „Nach Schwindegg. Bayerns schönstes Wasserschloss.“

***

Ein Reisebus blockierte den größten Teil der Besucherparkplätze.
„Typisch“, brummte Max und stellte das Taxi hinten ab.
„Super.“ Sie rieb sich die Hände. „Mir mischen uns unter die Touris. Dann hau ma ab.“
So machten sie es.

***

An der Anlegestelle mieteten sie ein Boot. Sie reichte ihm die Hand, als er zögernd am Steg stand. „Angst vorm Wasser?“
Er schüttelte den Kopf.
„Sind nur ein paar Minuten.“ Sie lenkte den Kahn in die Flussmitte. Seine Finger krallten sich am Rand fest. Sein Puls raste.

***

Sie klappte den Motor hoch. Das Boot fuhr mit einem Rumms auf die Kiesbank. Sie sprang aus dem Boot. „Mir müssn den Kahn ganz rausziehen, sonst ist es später weg.“
Er folgte ihren Anweisungen. Schließlich standen sie auf dem Kies. „Da wo mir jetzt stehn, war früher Ufer.“ Sie deutete nach oben. „Is alles runtergekracht. Samt Wirtshaus. Der Fluss macht da eine scharfe Kurve. Möglich, dass der Schatz hier gelandet ist. Hin und wieder findet mal jemand einen Löffel oder Silberteller. Darf ich die Schatzkarte noch mal sehn?“
Er reichte ihr das Papier. Sie studierte es abermals, deutete auf ein Zeichen. „Was ist das?“
„Das Symbol für Höhle.“
„Auf gehts. Suchen wir die Höhle.“ Sie marschierte los. Er folgte ihr.
Büsche und Bäume reichten hier bis zur Kiesbank.
Seine Sneaker erwiesen sich als ungünstig. Ständig rutschte er ab. Fluchend erklomm er die Böschung.
„Hier!“, rief er.
„Du hast recht“, sagte sie, als sie ihn erreichte. Ihre Augen leuchteten.
Sie quetschten sich durch das Astgewirr und standen kurz darauf in einer Höhle.
„Wow!“, entfuhr es ihr.
Sie schalteten die Handytaschenlampen ein. Bald wurde das Tageslicht von Dunkelheit abgelöst. „Störts dich, wenn ich mich an dir festhalt?“, wisperte sie, obwohl es keinen Grund gab, zu flüstern.
„Nein, kein bisschen. Angst vor der Dunkelheit?“
„Quatsch. Genauso wenig, wie du vorm Wasser.“
Schritt für Schritt leuchteten sie die Wände ab. „Schau mal“, sagte sie. „Ziegelsteine. Die san bestimmt vom alten Wirtshaus.“
„Da!“ Er leuchtete in eine Ecke.
Sie kniff die Augen zusammen. „Ein kleiner Turm.“
„Bestimmt der Kamin.“
„Warum so weit hinten? Die Post stand am Ufer. Da wo die Kiesbank ist.“
„Keine Ahnung. Hochwasser?“ Er sah sich um, nahm einen großen Stein und begann, auf die Kaminwand einzuschlagen, trat dagegen. Aber es passierte nichts.
„Lass mich.“ Sie schob sich vor ihn, fixierte den Turm und konzentrierte sich. Die Hüfte drehte, das Bein schnellte zur Seite und kraftvoll traf sie die Wand. Es knackte und plötzlich regnete es Steine.
„Vorsicht!“, schrie er, packte sie und drückte sie zu Boden. Sie machten sich klein, die Arme schützten den Kopf. Die darauffolgende Stille war fast unheimlich.
„Mir san bestimmt total verdreckt.“
„Gibt Schlimmeres“, versicherte er. „Karate?“
„Kickboxing.“
Sie näherten sich dem Haufen und begannen, die Steine beiseitezuschaffen. Abwechselnd. Einer hielt das Handy. Max schwitzte, obwohl es in der Höhle kalt war. Der Schweiß lief ihm über die Stirn. „Ich kann nicht mehr“, schnaufte er. „Vielleicht sollten wir wann anders wiederkommen.“ Er lehnte sich an einen großen Stein. Plötzlich gab der nach. Max kippte nach hinten. Er stöhnte.
„Hast du dir weh getan?“ Sie stützte sich ab, reichte ihm die Hand und half ihm auf.
„Max! Hier is was.“ Aufgeregt griff sie danach und zog eine Blechdose heraus.
„Die ist für Spirituosen“, sagte er.
„Also kein Schatz.“ Sie klang enttäuscht.
„Lass uns zurückgehen“, sagte er.
Lisa deutete auf den Behälter. „Uralter Whiskey ist auch was wert.“ Sie klemmte sich die Dose unter den Arm.
Schweigend gingen sie zurück. Es dämmerte, als sie die Kiesbank erreichten.
„Was ist drin?“
„Das würde mich auch interessieren! Was habt ihr da so lang gemacht? Picknick?“
Lisa und Max drehten sich ruckartig um.
„Du?“, sagte Max.
„Das ist der Typ“, sagte Lisa, „dem ich hinterher bin.“
„Fips, mein Schwager“, erklärte Max. „Was willst du?“
„Blöde Frage. Her mit dem Teil. Ich habe eine Waffe.“
Lisa gab ihm die Dose. Fips öffnete sie und drehte sie um. Eine Glasflasche fiel heraus und zerschellte auf den Steinen.
„Was soll das?“, zischte er. „Wo ist der Schatz?“
Max und Lisa zuckten die Achseln. „Keine Ahnung“, sagten sie unisono.
„Ihr verarscht mich.“
Sie schüttelten die Köpfe.
„Wie haben Sie uns gefunden?“, fragte Lisa.
Fips griff in Max‘ Jackentasche und hielt ein kleines schwarzes Teil hoch. Er lachte böse. „Wer mich austricksen will, muss früher aufstehen.“ Er machte eine See-You-Geste, schob einen Wasserscooter vom Kies und fuhr davon.
Sie gingen zum Boot. Mit vereinten Kräften schafften sie es ins Wasser.

***

„Wirtshaus zur Post“, las Max, als er Lisa absetzte. „Da wohnst du?“
„Ja. Der Gasthof gehört meinem Opa.“
Von drinnen hörte man Gebrüll, dann stürmte ein Mann vorbei. Fips. Max und Lisa sahen sich an.
„Schleich di!“, brüllte ein großer Mann und schüttelte die Faust.
„Am 30. ist Schluss hier!“, rief Fips aus sicherer Entfernung und verschwand.
„Was meint er?“, fragte Max.
„Die Besitzurkunde ist weg. Ein Ahne vom Opa“, sie deutete zur Tür. „hat die Post beim Spiel gewonnen. Beweisen kann er‘s nicht.“
Sie nahm die Dose, blieb an der Tür hängen. Die Dose fiel scheppernd zu Boden. Der Deckel sprang ab. Zum Vorschein kam ein Stück Papier. Sie faltete es auseinander.
„Des gibt’s net!“
„Was ist das?“
„Die Urkunde. Der Opa hatte recht. Die Post is gerettet.“
„Wenigstens etwas.“
„Und der Schatz?“
Er lächelte. „Egal. Das war seit langem der aufregendste Tag. Vielleicht sieht man sich wieder.“


Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
Folgende Mitglieder finden das Top: blauer Granit und Anka
nach oben springen

#2

RE: Schatz: Der Taxifahrer und sein aufregendster Tag

in Archiv 04.06.2022 15:32
von Bree • Federlibelle | 4.181 Beiträge | 16646 Punkte

Liebe @Doro

obwohl man merkt, dass du gnadenlos kürzen musstest, gelingt es dir, Spannung auf- und überraschende Wendungen einzubauen, die sehr unterschiedlichen Charaktere von Max und Lisa (die sich am Anfang mit Sina vorstellt) darzustellen und auch noch einen Bösewicht einzubauen. Mein Respekt dafür!

Ich würde aber sehr gern auch noch die lange Version lesen, denn ich bin sicher, dass sie mir ein paar Fragen beantworten kann, da es am Ende doch sehr rasant zugeht.

Schön ist der bayerische Touch, der im Dialog einfließt, und die Szene in der Höhle ist prima beschrieben. Stell doch deine Langversion in mehreren Teilen bei "Reisen & Abenteuer" ein, dort ist meine auch gelandet. Ich freue mich jetzt schon drauf, die ausführliche Geschichte zu lesen, denn diese Story macht Appetit!

LG
Bree


Der Kriminalschriftsteller ist eine Spinne, die die Fliege bereits hat, bevor sie das Netz um sie herum webt.
(Sir Arthur Conan Doyle)

_____________________________
______________________________________

Alles über meine Bücher & mich findet ihr auf meiner Website: www.brittabendixen.de
Einen eigenen Youtube-Kanal habe ich auch. Dort lese ich einige meine Geschichten.
Den Button findet ihr auf meinem Profil.
nach oben springen

#3

RE: Schatz: Der Taxifahrer und sein aufregendster Tag

in Archiv 04.06.2022 18:32
von Doro • Federlibelle | 2.265 Beiträge | 8880 Punkte

Liebe @Bree ,

ich hatte schon gedacht, ich hätte den Text irgendwo falsch eingestellt, weil ihn gar niemand kommentiert hat.

Zitat von Bree im Beitrag #2
Lisa (die sich am Anfang mit Sina vorstellt)
Danke, hab ich korrigiert. Ich hatte sogar 2x Sina drin.


Zitat von Bree im Beitrag #2
Schön ist der bayerische Touch, der im Dialog einfließ
Der ist in der langen Version ein bisschen ausgeprägter. Dafür ist die kurze Version für Nordlichter besser verständlich.


Zitat von Bree im Beitrag #2
Stell doch deine Langversion in mehreren Teilen bei "Reisen & Abenteuer" ein, dort ist meine auch gelandet.
Hab ich gemacht, danke für den Tipp.


Zitat von Bree im Beitrag #2
Ich würde aber sehr gern auch noch die lange Version lesen, denn ich bin sicher, dass sie mir ein paar Fragen beantworten kann, da es am Ende doch sehr rasant zugeht.
Bin gespannt, ob die lange Version deine Fragen beantwortet.

Die lange Version hat ein bisschen eine andere Richtung, aber ich will nix verraten.


LG
Doro


Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
Bree findet das Top
nach oben springen

#4

RE: Schatz: Der Taxifahrer und sein aufregendster Tag

in Archiv 05.06.2022 10:19
von Carlotta Lila • Federlibelle | 2.090 Beiträge | 9151 Punkte

Liebe @Doro! Spät aber doch. jetzt habe ich deine Geschichte endlich gelesen.

Eine Schatzsuche im Bayrischen. Mit den für dich typischen Dialekteinstreungen, mit denen du deine Geschichten immer so herrlich authentisch machst! das ist einfach total deine Stärke
Ich finde die Geschichte sehr rasant und actionreich. Da passiert in kurzer Zeit sehr konzentriert wirklich sehr viel. Das Ambiente ist sozusagen wildromantisch und eignet sich wunderbar für eine Abenteuer - Lovestory!
Deine Beschreibungen und Formulierungen sind eher knapp. Es gibt viele Dialoge. Einerseits passt das gut, Alles was nicht gesagt wird, kann man sich ein bisschen dazu denken.

Aber die Dialoge, die deinen Text beherrschen, verwirren mich auch ein wenig. Vielleicht kommt diese Verwirrung aber auch deshalb, weil du sehr dicht an deinen Figuren dran bist und die Leser haben quasi keinen Vorsprung. Hat also Vor- und Nachteile.

Fips als Bösewicht, kommt für mich ein wenig zu schnell daher und vielleicht auch zu spät. Ich finde, wenn du ihn früher eingeführt hättest, wäre mehr Spannung entstanden. Auch klingt der Name Fips ein wenig zu lustig, um ihn als Bösewicht richtig ernst zu nehmen - ist aber Geschmacksache. Vielleicht soll man ihn ja nicht ernst nehmen.
Das Ende deiner Story klingt nach Fortsetzungsgeschichte in romantischer Art. Max und Sina sind doch zwei sehr sympathische Protas! Sind eigentlich beide schon ein wenig älter?

Auch ich hätte sehr übrigens gerne mal die ungekürzte Version dieser Story gelesen! Kann mir gut vorstellen, dass da so einiges dem Zeichenkorsett zum Opfer gefallen ist.

Viel Erfolg und
liche Grüße
Carlotta Lila


https://www.leseflamme.jimdofree.com

Unsere größte Schwäche liegt im Aufgeben. Der sicherste Weg zum Erfolg ist immer, es noch einmal zu versuchen.
Thomas Alva Edison
zuletzt bearbeitet 05.06.2022 10:20 | nach oben springen

#5

RE: Schatz: Der Taxifahrer und sein aufregendster Tag

in Archiv 05.06.2022 10:30
von Doro • Federlibelle | 2.265 Beiträge | 8880 Punkte

Liebe @Carlotta Lila ,

danke für dein Feedback.


Zitat von Carlotta Lila im Beitrag #4
Ich finde die Geschichte sehr rasant und actionreich. Da passiert in kurzer Zeit sehr konzentriert wirklich sehr viel.
Das liegt zum einen daran, dass es ja abenteuerlich sein sollte und zum anderen, weil ich so viel weggekürzt habe. Sämtliche Beschreibungen sind rausgefallen, bei denen der Leser sich etwas ausruhen könnte.

Zitat von Carlotta Lila im Beitrag #4
ips als Bösewicht, kommt für mich ein wenig zu schnell daher und vielleicht auch zu spät.
Fips klaiut ganz am Anfang (im dritten Satz oder so) den Brief. Lisa sprintet ihm nach und nimmt ihm den wieder ab. Ich habe die Figur also bereits ganz früh einführt.

Zitat von Carlotta Lila im Beitrag #4
Auch klingt der Name Fips ein wenig zu lustig, um ihn als Bösewicht richtig ernst zu nehmen -
In der allerersten Version hat Lisa sich auch über den Namen lustig gemacht, weil er sie an einen Hundenamen erinnert. Vielleicht füge ich das wieder ein. Guter Hinweis, danke.


Zitat von Carlotta Lila im Beitrag #4
Auch ich hätte sehr übrigens gerne mal die ungekürzte Version dieser Story gelesen!
Die hab ich inzwischen eingestellt.


Zitat von Carlotta Lila im Beitrag #4
Max und Sina sind doch zwei sehr sympathische Protas! Sind eigentlich beide schon ein wenig älter?heart]
Max ist 62 (das steht aber nur in der langen Version), während sie sehr jung ist, vielleicht Anfang oder Mitte 20. Da hatte ich lediglich "junge Frau" geschrieben. Das ist natürlich relativ, da gebe ich dir recht.


LG
Doro


Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
Carlotta Lila findet das Top
Carlotta Lila hat sich bedankt!
nach oben springen

#6

RE: Schatz: Der Taxifahrer und sein aufregendster Tag

in Archiv 05.06.2022 13:14
von Gini • Federlibelle | 1.765 Beiträge | 3609 Punkte

@Doro sehr abenteuerlich deine Story. Ich hätte erst gedacht, dass Sina und Max ein Paar werden.
Eben weil Max ein ziemlich neuzeitiger Name ist. Deshalb dachte ich, er ist genauso jung.
Ich habe aber in einer Antwort gelesen, dass er schon 62 Jahre alt ist. Ich hätte mir da eher einen Werner oder Heinz
vorstellen können. Die Sina scheint wahnsinnig sportlich zu sein. Zum Glück hatte alles einen guten Ausgang und
der Opa konnte die Post behalten. Fips ist wirklich ein lustiger Name. Ist das so ein gebräuchlicher in Bayern?


Gedanken sind nicht stets parat,/ Man schreibt auch, wenn man keine hat.

Wilhelm Busch (1832-1908)
nach oben springen

#7

RE: Schatz: Der Taxifahrer und sein aufregendster Tag

in Archiv 06.06.2022 10:04
von Bree • Federlibelle | 4.181 Beiträge | 16646 Punkte

Liebe @Gini

der Name Max ist vielleicht gerade wieder angesagt, aber so jung, wie du glaubst, ist er nicht. Der Vater von Sissi z. B. war Herzog Max von Bayern (wenn man der Serie glauben darf), und wie ich gerade erfahren habe, gab es den Namen bereits bei den Römern. Er ist also echt alt. Vermutlich älter als Werner oder Heinz ...

LG
Bree


Der Kriminalschriftsteller ist eine Spinne, die die Fliege bereits hat, bevor sie das Netz um sie herum webt.
(Sir Arthur Conan Doyle)

_____________________________
______________________________________

Alles über meine Bücher & mich findet ihr auf meiner Website: www.brittabendixen.de
Einen eigenen Youtube-Kanal habe ich auch. Dort lese ich einige meine Geschichten.
Den Button findet ihr auf meinem Profil.
Gini hat sich bedankt!
nach oben springen

#8

RE: Schatz: Der Taxifahrer und sein aufregendster Tag

in Archiv 06.06.2022 10:19
von Doro • Federlibelle | 2.265 Beiträge | 8880 Punkte

Liebe @Gini ,

den Namen Max hatte ich extra gewählt, weil er ja den Schatz von Kurfürst Maximilian sucht.

Zitat von Gini im Beitrag #6
Fips ist wirklich ein lustiger Name. Ist das so ein gebräuchlicher in Bayern?
Fips ist in Bayern eine Abkürzung von Philipp. Ich persönlich finde allerdings, dass es eine alberne Abkürzung ist. Was in dem Fall gewollt war.



Zitat von Gini im Beitrag #6
sehr abenteuerlich deine Story.
Das war ja das Ziel. Danke.
LG
Doro


Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
Bree findet das Top
nach oben springen

#9

RE: Schatz: Der Taxifahrer und sein aufregendster Tag

in Archiv 18.06.2022 22:05
von Jana88 • Federlibelle | 537 Beiträge | 1242 Punkte

Ich glaube, gerade durch das Kürzen ist da richtig Fahrt in dem Text. Super spannend und wieder mit Witz und einer super Sprache geschrieben.
Ich finde deinen Schreibstil hat immer mehr Wiedererkennungswert.
Richtig gelungen.


*************************************************************************************************************************************
Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende *Oscar Wilde
Doro hat sich bedankt!
nach oben springen

#10

RE: Schatz: Der Taxifahrer und sein aufregendster Tag

in Archiv 20.06.2022 07:40
von Anka • Federlibelle | 750 Beiträge | 3295 Punkte

Liebe @Doro,
ich bin heute erst dazu gekommen, deinen Text zu lesen. Es hat mir richtig viel Spaß gemacht, Max und Lisa auf ihrem Abenteuer zu begleiten. Schon der Anfang mit dem Brief ist gelungen, da ist sofort Spannung da. Auch die Umgebung gefällt mir, obwohl du sagst, die Beschreibungen musstest du rausnehmen, habe ich Lust bekommen, mir diese Region mal anzusehen. Fips ist ein wenig eigenartig, fipsig halt. Mir ist nicht ganz klar, ob er ernsthaft geglaubt hat, Max und Lisa finden den Schatz. Oder war er hinter der Besitzurkunde her, die er selbst dort versteckt hat? Sorry, wenn ich das nicht ganz gerafft habe. Ich werde auf alle Fälle auch die lange Version lesen und freue mich darauf.
Schon die kurze fand ich sehr packend geschrieben!


Geschichten schreiben ist wie zaubern!
www.writeandride.de
Doro hat sich bedankt!
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 45 Gäste und 3 Mitglieder, gestern 109 Gäste und 9 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2650 Themen und 19699 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Bree, Doro, Ylvie Wolf